Aktuelle Trends – So kleiden sich Studenten

„Kleider machen Leute“ ein uraltes Sprichwort, in dem aber mehr Wahrheit steckt, als dem ein oder anderen lieb ist. Während man im Business sehr genau auf seine Kleidung und sein äußeres Erscheinungsbild achten muss, darf es in der Freizeit sicher ein wenig legerer zugehen. Wie aber verhält es sich an deutschen Universitäten und Hochschulen? Wie kleidet man sich dort? So locker wie bis zum Abi oder geht es dort schon ein wenig geschäftsmäßiger zu? Eine Frage, die sich nicht nur die Erstsemester stellen.

Doch an dieser Stelle kann Beruhigung gegeben werden. Mit Anzug und Kostüm muss niemand in die Vorlesung. Auf der anderen Seite geht aber auch kein Student mit einem Schulranzen los. Er trägt lieber eine stylische Umhängetasche, die auch schon mal einen Euro mehr kosten darf. Gleiches gilt auch für die Kleidung. Studenten kommen heute in vielen Fachrichtungen sehr modern daher. Chic aber dennoch leger und bequem. Wie das mit der Kleidung von Studenten in der Realität ausschaut, kann man hier sehen.

Dabei sind viele Studenten durchaus bereit, auch für ihre Klamotten tiefer in die Tasche zu greifen. Sie gehen dafür arbeiten und wollen sich eben auch mal was leisten. Doch während der eine sehr viel Wert darauf legt, mit der Mode zu gehen, ist es dem anderen völlig gleichgültig. Schließlich ist die Uni ja auch kein Laufsteg. Doch großartige Veränderung, im Vergleich zum Abijahrgang, gibt es nicht.

Kurzum: an der Uni gibt es keine vorgeschriebene Kleiderordnung, vielmehr sollte die Garderobe dem Anlass entsprechend gewählt werden. Dann kann man nicht viel falsch machen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook