Baufinanzierungen leicht gemacht – auch für Studenten interessant

Wir wollen uns in diesem Artikel mal damit beschäftigen, wie man eine Baufinanzierung leicht hinbekommt und dabei selbstverständlich auf die spezielle Situation von Studenten eingehen. Was kann man also tun, wenn wenig Geld zur Verfügung steht? Wir verraten es Euch hier: Baufinanzierung leicht gemacht und leicht erklärt!

Wofür benötigt man eine Baufinanzierung?

Eine Baufinanzierung wird immer mit dem Ziel abgeschlossen, dass man sich zu einem späteren Zeitpunkt ein Eigenheim leisten kann. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten von einem Bausparvertrag, über einen Kredit bis hin zu einem Sparplan. Man sollte allerdings stets darauf achten, dass man bei einer Baufinanzierung nur mit Geld hantiert, dass man auch wirklich selber hat. Damit man das richtig hinbekommt, muss man sich allerdings mit den grundlegenden Begriffen der Baufinanzierung auseinander setzen.

Wie bekommt man das leicht hin?

Die Antwort ist recht simpel. Man muss früh mit dem Sparen beginnen, dann kann man sich leicht über einen langen Zeitraum genügend finanziellen Spielraum aufbauen. Als Laie muss man sich aber zunächst mit Begriffen wie Baufinanzierung, Hypothekenzinsen und Co. abmühen. Allerdings sollte das eigentlich nicht so schwer fallen, denn wer sich einmal kurz in die Materie eingelesen hat, sollte alle Begrifflichkeiten leicht verstehen können. Hilfreich können dabei Seiten im Internet oder ein persönlicher Finanzberater sein. Wir wollen im Folgenden noch kurz auf die wohl berühmteste Baufinanzierungsform, den Bausparvertrag eingehen.

Ist ein Bausparvertrag für Studenten sinnvoll?

Für Studenten macht ein Bausparvertrag an sich schon Sinn, da man so schon während des Studiums die langen Laufzeiten nutzen kann. Wenn der Vertrag dann nach dem Studienende bespart ist, kann man sich leicht einen Bausparkredit zu sehr niedrigen Zinsen auszahlen lassen. Dafür ist allerdings eine bauliche Verwendung notwendig, da der Kredit sonst nicht gewährt wird. Wer also nach dem Studium mal ein eigenes Heim besitzen möchte, ist mit einem Bausparvertrag gut beraten. Ob man diesen allerdings auch so leicht finanzieren kann, ist fraglich, denn während des Studiums bleibt er wenig Geld übrig, dass man in einen Bausparvertrag stecken könnte.

1 Kommentar

  1. Marc sagt:

    Es ist in der Tat sinnvoll sich frühzeitig mit dem Thema zu beschäftigen. Ein Freund von mir hat als Student bereits zwei Wohnungen vermietet. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass er vorher eine Ausbildung zum Bankkaufmann gemacht hat und nicht komplett ohne Eigenkapital gestartet ist. Was ihn aber wohl in erster Linie von anderen unterscheidet ist, dass er es unbedingt wollte.

Hinterlasse einen Kommentar