Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten im Vergleich

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ist auch für Studenten mehr als sinnvoll. Denn wer bereits während des Studiums auf Grund von Krankheit oder den Folgen eines Unfalls berufsunfähig wird, hat ohne eine private BU-Versicherung düstere Zukunftsaussichten. Im schlimmsten Fall droht dem Studenten, für den Rest seines Lebens auf Hartz IV angewiesen zu sein. Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung hilft Studenten, denn sie zahlt im Fall von Berufsunfähigkeit die vertraglich festgelegte Berufsunfähigkeitsrente. Allerdings ist ein Vergleich der Policen im Hinblick auf Preis und Leistung wichtig, denn hier gibt es enorme Unterschiede. Auf www.berufsunfaehigkeitsversicherungen-vergleich.com/ können Studenten ihren BU-Beitrag berechnen und einen Verglich der BUV Testsieger anfordern.

 

Vielen Studenten ist die Gefahr einer Berufsunfähigkeit nicht bewusst

Studenten sind jung und befinden sich in einem spannenden Abschnitt ihres Lebens, dass keiner von ihnen gerne an eine mögliche Berufsunfähigkeit und deren Folgen denkt, ist natürlich verständlich. Dennoch ist es erschreckend, wenn man erfährt, dass sich die meisten Studenten der schweren Folgen einer Berufsunfähigkeit nicht bewusst sind. Dass in Deutschland statistisch gesehen jeder Fünfte berufsunfähig wird, hat sich inzwischen herumgesprochen, doch viele Studierende halten Berufsunfähigkeit allem Anschein nach für etwas, das nur anderen zustößt. Auch bezüglich der Notwendigkeit einer Vorsorge für den Ernstfall mit Hilfe einer Berufsunfähigkeit sind viele Studenten schlecht informiert.

 

Studenten haben keinen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente

Viele Studenten sind der Ansicht, dass sie im Falle von Berufsunfähigkeit ausreichend vom Staat versorgt würden. Diese „es wird schon irgendwie weitergehen“ Mentalität findet sich häufig bei jungen Menschen, ist jedoch grundverkehrt. Denn Studenten haben keinerlei Anspruch auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Die Erwerbsminderungsrente erhält nämlich nur, wer vor dem Studium schon mindestens seit fünf Jahren in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert war und mindestens drei Jahre lang eigene Beiträge zur gesetzlichen Rentenkasse einbezahlt hat. Die wenigsten Studenten in Deutschland erfüllen diese Voraussetzungen.

 

Private BU hilft auch berufsunfähigen Studenten

Deshalb ist eine private Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten sinnvoll. Denn die private BU-Versicherung zahlt die vereinbarte Rente auch an Studenten aus. Wichtig ist hierbei nur, dass die Berufsunfähigkeit vorliegt und dass sie mindestens sechs Monate am Stück anhalten wird. Viele BU Versicherer bieten inzwischen auch für Studierende Tarife an, die eine BU Rentenzahlung bereits ab einer 50 prozentigen Berufsunfähigkeit garantieren.

 

Auch der angestrebte Beruf ist versicherbar

Was viele Studenten nicht wissen, aber bei den meisten BU Versicherungen inzwischen längst Standard ist, ist die Versicherbarkeit des angestrebten Berufes schon während des Studiums. Der Leistungsfall tritt bei derartigen Policen ein, wenn schon während des Studiums klar wird, dass der Student den von ihm angestrebten Beruf krankheits- oder unfallbedingt nach seinem Abschluss nicht wird ausüben können. Auf diese Weise kann eine private BU dem Studenten dabei helfen, seine Zukunft trotz eines erlittenen Schicksalsschlages während des Studiums dennoch finanziell abzusichern.

 

Warum sich ein früher BU Abschluss lohnt

Wer sich schon als Student dazu entschließt, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, hat noch einen weiteren großen Vorteil. Denn durch seine Jugend und die mit dieser in der Regel einhergehenden guten Gesundheit hat der Student gute Aussichten darauf, bei der Gesundheitsprüfung seiner Berufsunfähigkeitsversicherung gut abzuschneiden und somit in einen äußerst günstigen BU Tarif eingeteilt zu werden. Außerdem gehören Berufe, die ein akademisches Studium erfordern, auch innerhalb der Berufsunfähigkeitsversicherung zu einer risikoschwachen Gruppe, was ebenfalls einen positiv auf den BU Beitrag wirkt.

 

Nachträgliche Anpassung der BU nach dem Studium problemlos möglich

Zudem gilt auch bei der BU Versicherung das Motto „Wer abgesichert ist, bleibt dies auch“, das heißt, wer schon als Student in die Berufsunfähigkeitsversicherung eintritt, kann diese nach dem Studium an sein berufliches Einkommensniveau anpassen. Und das ohne erneute Gesundheitsprüfung sowie zu einem günstigeren Beitrag als jene, die erst nach ihrem Studium in eine Berufsunfähigkeitsversicherung eintreten.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook