Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten sinnvoll?

Die Berufsunfähigkeit ist laut Statistik eine der größten Bedrohungen für arbeitende Bürger oder solche, die eine Ausbildung in Form von Lehre oder Studium beginnen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert den Einkommensverlust in Folge von Berufsunfähigkeit durch eine vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente ab. Doch ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch für Studenten sinnvoll? Welche Berufsunfähigkeitsversicherungen schneiden im Test und Vergleich am besten ab?

 

Auch Studenten von Berufsunfähigkeit bedroht
Studenten, die nach dem Abschluss der schulischen Ausbildung ihr Studium beginnen, starten in der Regel voller Vorfreude in ihr künftiges Leben. Eine schwere Erkrankung oder ein Unfall jedoch können vorhandene Träume schnell platzen lassen, denn nicht selten ist es aufgrund dessen nicht mehr möglich, das Studium zu vollenden und den Wunschberuf zu ergreifen.

 

Gesetzliche Erwerbsminderungsrente nicht ausreichend
Staatliche Unterstützung erhalten junge Menschen in einer solchen Lage in der Regel nicht, denn die gesetzliche Erwerbsminderungsrente, die in diesem Fall Zahlungen leiste würde, wird von der gesetzlichen Rentenversicherung erst nach mindestens fünfjähriger Beitragszahlung übernommen. Studenten jedoch haben vielfach noch keinerlei Zahlungen an die gesetzliche Rentenversicherung geleistet und verfügen daher über keinen Leistungsanspruch.

 

Berufsunfähigkeitsversicherung für Studierende
Es ist daher auch schon für junge Menschen wichtig, vorzusorgen und eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten abzuschließen. Vielfach bieten die Versicherer in diesem Zusammenhang eine Absicherung in Höhe von 1.000 Euro pro Monat, die im Falle einer Berufsunfähigkeit mit einer Beeinträchtigung von 50 Prozent ausgezahlt werden kann. Der große Vorteil bei einem solch frühzeitigen Abschluss ist die Tatsache, dass durch das geringe Lebensalter günstige Beiträge erreicht werden und auch Risikozuschläge aufgrund von Vorerkrankungen in aller Regel nicht nötig sind.

 

Durch die Inanspruchnahme von Starterpolicen ist es zusätzlich möglich, die Beiträge in den ersten fünf bis zehn Anfangsjahren zu reduzieren und die Finanzierung so auch während der Ausbildung oder während des Studiums zu ermöglichen. Zudem werden Studenten bei ihrer BU Absicherung in eine günstige Risikoklasse eingestuft, die bei den meisten Anbietern bis zum Ende der Vertragsdauer beibehalten werden kann.

 

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen für Studenten im Test
Damit die BU für Studenten auch nach dem Studium eine ausreichende Absicherung bietet, sind viele dieser Verträge mit einer Nachversicherungsgarantie ausgestattet. Zu bestimmten Ereignissen (Geburt eines Kindes, Hochzeit, Abschluss einer Baufinanzierung) oder auch ereignisunabhängig ist es dann möglich, die monatliche BU Rente zu erhöhen und so den eigenen Lebensumständen anzupassen. Erneute Gesundheitsfragen werden in aller Regel nicht gestellt, da die Erhöhung ohne weitere Risikoprüfung vorgenommen werden kann.

 

Im Stiftung Warentest Test und Vergleich wurde die Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten im Februar 2012 genauer überprüft. Als empfehlenswert befanden die Tester unter anderem die Angebote der Allianz, aber auch der HanseMerkur sowie der Alten Leipziger, die durch niedrige Beiträge und einen hohen Leistungsumfang überzeugen konnten.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook