Die richtige Bewerbung und andere Stolpersteine

Frühjahr 2009 – Das Abitur steht einmal wieder vor der Tür. Vielen, die (hoffentlich) durch Google oder auf Empfehlung von Bekannten hierher finden, wird es wie mir damals gehen. Was, wie, warum? Man wird aus der wohlbehüteten Umgebung seines Gymnasium mit einem Stoß ins kalte Wasser gestoßen, nein, eigentlich eher geprügelt.

Die ersten Fragen, die man sich stellen sollte, werde ich im Folgenden kurz auflisten:

- Will ich einen Studiengang, der durch einen NC beschränkt ist?

Wenn ja, dann folgt darauf gleich die nächste Frage: Reicht mein Abiturschnitt, um da locker oder zumindest im Nachrückverfahren reinzukommen? Falls das, wieder bejaht werden kann, ist der Weg klar. Die Bewerbung über die Homepage der ZVS und ein recht erfolgreiches Studium ab dem WS 09. Falls nein, bieten einem sich manigfaltige Möglichkeiten. Entweder bewerbt ihr Euch trotzdem und sammelt somit Wartesemester (bei angehenden Medizinern kann hier z.B. schonmal das Praktikum auf Station in einem Krankenhaus absolviert werden) oder ihr sehr Euch nach Alternativen um.

- Ist mein Studiengang zutrittsbeschränkt?

Neben dem NC gibt es auch noch hochschulinterne Verfahren, die einem den Zutritt zum Studium verwehren können. Entscheidet ihr Euch für ein populäres Fach, wie BWL oder VWL, so ist es gut möglich, dass ihr trotz einer 2,8er Beschränkung mit Eurem 3,4er Abi noch genommen werdet. Bei “Nischenfächern” kann es da eher zu Problemen kommen. Solltet ihr dennoch den unweigerlichen Wunsch haben auf jeden Fall im WS 09 zu starten, so ist eine Bewerbung bei unterschiedlichen Unis eindeutig zu empfehlen. Wenn Ihr euch bei 5 bis 6 Unis bewerbt, steigt logischerweise die Chance genommen zu werden.

- Was erwartet mich?

Gymnasium und Uni sind zwei komplett verschiedene Welten. Vorgegebene Stundenpläne gibt`s allenfalls noch im ersten Semester. Hausaufgaben muss du nie mehr machen und in die Uni gehen musst du auch nur, wenn du Lust darauf hast und gerade nüchtern bist. “Für’s Leben lernen wir” ist zum ersten Mal nicht nur eine Floskel, sondern einzig und allein die Wahrheit.

- Was soll ich studieren?

In erster Linie kommt der Erfolg im Studium mit dem Interesse. Wenn man sich für etwas interessiert, wird man sich viel damit beschäftigen, was direkt gute Noten nach sich ziehen wird. Ich bin zum Beispiel einer von denen, die eigentlich ja Medizin studieren wollten, aber ihr Abi mit ner 2,8 in Sand gesetzt haben. Letztendlich habe ich mich halbherzig für BWL entschieden (interessierte mich auch, aber eben nicht so wie Medizin). Nicht gerade der ideale Weg, aber bei mir kam das (vermehrte) Interesse an der Materie während der ersten Wochen im ersten Semester. So kann es natürlich auch laufen, wobei es die Ausnahme sein dürfte.

1 Kommentar

  1. m4ki sagt:

    ganz so stimmt das mit dem “nur hingehen wenn man lust hat” auch nicht, kommt halt auf den studiengang an. ich zum beispiel hab (in anglistik) anwesenheitspflicht und muss auch “hausaufgaben” erledigen, referate halten, mich aktiv in den seminaren beteiligen usw… also musste ich auch hin wenn ich nicht nüchtern war ;)

Hinterlasse einen Kommentar