Keine Studiengebühren mehr in NRW

Keine Studiengebühren mehr in NRW

Ab dem Wintersemester 2011 / 2012 werden nun auch in NRW keine Studiengebühren mehr erhoben. Dies wurde in einer Sitzung des Düsseldorfer Landtags am Donnerstag beschlossen. Jetzt sind es nur noch drei Bundesländer, in denen die Studenten zur Kasse gebeten werden, Bayern, Niedersachsen und Baden–Württemberg. Ob das so bleibt, muss man abwarten, denn in BW wurde ein neuer Landtag gewählt. Im Saarland und in Hessen waren die Gebühren schon aufgehoben, bevor man sich in NRW dazu entschloss. Das von SPD und Grünen gegeben Wahlversprechen wurde also jetzt umgesetzt. Um die fehlenden Gebühren auszugleichen, stellt das Land NRW knapp 250 Millionen Euro zur Verfügung, allerdings zweckgebunden, um die Lehr– und Studienbedingungen zu verbessern.

Dieser Beschluss mache es jetzt allen Kindern möglich, ein Hochschulstudium anzugehen. Das, so die NRW Ministerpräsidentin, sei gerade für den Wirtschaftsstandort NRW von großer Bedeutung. Kritik kam von dem früheren Forschungsminister, der meinte die ehemalige CDU/FDP Koalition habe die Studiengebühren wegen höchstmöglicher Sozialverträglichkeit eingeführt. Jetzt müssten an der Bereitstellung der 250 Millionen wieder alle Steuerzahler daran beteiligt werden.

Vom Deutschen Studentenwerk wurde die Entscheidung als sehr vernünftig bezeichnet, denn die Gebühren hätten das Studium nur zusätzlich verteuert und die Eltern der Studierenden würden sowieso schon den Hauptanteil an der Studienfinanzierung tragen. Als nächsten Schritt sieht der Hochschulexperte der Grünen–Fraktion nun die Abschaffung der Gebühren in Bayern, Niedersachsen und BW. Durch den Wegfall der Studiengebühren sollen alle Hochschulen in NRW für etwa 500.00 Studenten zusätzlich zum Landeszuschuss einen sogenannten Kompensationsausgleich in Höhe von 249 Millionen Euro erhalten.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook