Lernen mit Karteikarten? Sehr empfehlenswert

Jeder von euch kennt das: Man will lernen, weiß aber nicht, wie und wo anfangen. Karteikarten eignen sich dabei, um Begriffe, Formeln oder Definitionen zu repetieren. Das Lernen mit Karteikarten ist gedächtnispsychologisch sehr effektiv, daher zahlt sich der Aufwand des Kartenschreibens aus.

Karteikarten können individuell verwendet werden, je nach Lernstoff und Bedarf der lernenden Person.

Für all diejenigen, die sich fragen, wie und warum man mit Karteikarten lernen sollte, hier ein paar Hinweise:

  • Unterteile den Lerninhalt (z.B. einen Text) durch Fragen und Antworten auf kleine, eindeutig formulierte Lerneinheiten.Kürzere Inhalte kann sich das Gehirn besser merken.
  • Schreibe im Fragefeld der Karte eine Frage zu deinem Lerngebiet auf und im Antwortfeld die dazugehörige Antwort. Beim Schreiben beginnt man bereits mit dem Lernprozess.
  • Erstelle dir eine Box (z.B. Schuhkarton), unterteile diese in 5 Fächer und füge alle Karten ins 1. Fach. Das 5-Fächer-Prinzip ist eine bekannte Methodik von Sebastian Leitner.
  • Gehe dann in den Lernmodus, schau dir die Frage an und beantworte sie.Vielleicht hast du beim Schreiben schon einige Antworten behalten.
  • Ist die Antwort richtig, wandert die Karte ins 2. Fach. Ist sie hingegen falsch, bleibt sie im jeweiligen Fach. So konzentriert man sich auf die Karten, die man nicht so gut kann.
  • Karten im ersten Fach sollten bei der Schlussrepetition nach Möglichkeit täglich wiederholt werden, Karten im 2. Fach alle zwei bis drei Tage.
  • Die Fragen im Fach 3 und 4 werden im Sinne von Stichproben ins Lernen einbezogen.

Quelle: http://www.bildung-news.com/bildung-und-karriere/lern-tools/schneller-lernen-mit-karteikarten-die-wichtigsten-grundregeln/

 

Wem das Schreiben auf Papier im Web 2.0 Zeitalter zu altmodisch ist und auch das Schleppen eines Schuhkartons zur Bibliothek zu mühselig, der kann auf sogenannte Online-Karteikartentrainer zurückgreifen. Das für Studenten am besten geeignetste ist nach meiner Ansicht Cobocards http://www.cobocards.de. Schaut euch mal das Intro-Video an!

Warum?

  • einfache, intuitive Nutzung
  • zahlreiche Videos, die einem erklären, wie es funktioniert
  • Ortsunabhängigkeit (alles findet im Browser statt)
  • Flexibilität (Lernen auf Computer, Papier, Handy)
  • Gemeinsames Lernen (gründe Team mit Kommilitonen, schreibe gemeinsam, spar Zeit und Arbeit)
  • Formeln (LaTeX), Bilder, Tabellen möglich
  • Ansprechendes Design, keine Überladung der Seite, keine Werbung
  • Und das Wichtigste: Es steht kostenlos zur Verfügung!

Mein Tipp zum Abschluss:

Fangt mit dem Schreiben der Karten schon während der Vorlesungszeit an. Nehmt euch ein Buch und formuliert die Fragen. Die Antworten kann man auch später hinzufügen. Sind die Karten erst einmal erstellt (am besten im Team), dann braucht ihr die vor der Prüfung nur noch durchzugehen.

Also in dem Sinne, viel Spaß und Erfolg beim Lernen!

9 Kommentare

  1. Jan sagt:

    Wer kein Onlinetool will, dem kann ich Mnemosyne nur ans Herz legen:

    http://www.mnemosyne-proj.org/

  2. Asteraki sagt:

    Fehler

  3. lausk sagt:

    http://www.ichlerneonline.de ist auch ein guter online-karteikartentrainer

  4. vokabelbrain sagt:

    Mein Geheimtipp ist der Karteikarten Trainer BrainYoo. http://www.brainyoo.de.

    Ein wirklich guter Artikel zum Lernen mit Karteikarten:
    http://www.brainyoo-blog.de/erfolgreich-lernen-mit-karteikarten-leicht-lernen/

  5. Maxilein sagt:

    Ich persönlich finde Repetico repetico.de von den Funktionen her besser als Cobocards.

  6. Max sagt:

    Meine persönliche Empfehlung ist seit kurzem Repetico. Damit kann ich online an meinem MacBook und unterwegs mit meinem iPhone und iPad lernen. Der Lernstand von den Karten wird immer live synchronisiert.

  7. Lilli sagt:

    Hmm.. der Blogpost ist von 2010 und 2 Jahre später melden sich Max und Maxilein und machen Werbung für Repetico. Interessant! Wer bewirbt das Tool im April? Mäxchen?

    Ist auch nur eine Kopie von Cobocards…

  8. Stephan sagt:

    Bin auch ein großer Fan von Repetico. Vor allem das gemeinsame Erstellen von Karteikarten macht Spaß und fördert die Lernmotivation.

  9. Natalie sagt:

    @Lilli:

    Repetico ist zig Mal besser als Cobocards. Würde ich nicht als Kopie bezeichnet, sondern als den Mercedes unter den Karteikarten App Anbietern. Ich war lange Zeit bei Cobocards, aber die haben seit mehr als 3 Jahren so gut wie keine Updates mehr vorgenommen. Was mir an Repetico außerdem gefällt, dass die viele Lernkarten von Fachverlagen haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook