Lernmotivation wecken durch SBL

Hallo werte Leserschaft,

ich habe mir gedacht, dass es einmal wieder Zeit für einen neuen Eintrag hier wäre und so hab ich mich hingesetzt. Auslöser dafür ist ein System, dass bei uns an der Uni Regensburg im Fach “Finanzierung” in den Übungsgruppen eingesetzt wird.

Viele kennen sicher die Möglichkeit, dass man seine Note durch sog. semesterbegleitende Leistungen beeinflussen kann und so nicht zu 100% auf die Klausur angewiesen ist, da man einen Teil der benötigten Punkte schon vorher sammeln kann.

Im Rahmen dieser Möglichkeit bietet der Lehrstuhl Folgendes an:

Die Aufgabenblätter werden online gestellt und können dann von den Studierenden bearbeitet werden. Ist dies geschehen votiert man online mit ein paar Klicks für die Aufgaben, die man bereit wäre in der Übung vorzutragen. Dieser Vortrag wird dann mit 0-14 Punkten bewertet. Wenn man nun z.B. 4 mal in dem Semester vorgerechnet hat und dabei 10, 14, 13 und 12 Punkte erreicht hat, macht das einen Durchschnitt von 49/4 = 12,25 Punkte. Dieser Punktzahl wird dann mit dem Prozentsatz der votierten Fragen verrechnet. Angenommen man war fleissig und hat für 86% aller Übungsaufgaben votiert, ergeben sich daraus 10,54 Punkte, die auf die Klausur angerechnet werden. Bei 90 Punkten insgesamt zwar nur um die 11%, die aber durchaus das Zünglein an der Waage sein können, wenn es um die bessere oder schlechtere Note geht.

Was aber in meinen Augen viel wichtiger ist, ist die Tatsache, dass man sich jede Woche aufs Neue mit den Aufgaben beschäftigt und so wirklich nah am Stoff ist und sich so das “Reinfressen” zwei Wochen vor dem Klausurtermin sparen kann. Gerade in Verständnisfächern ein sehr großer Vorteil.

Natürlich könnte man noch anführen, dass man als Student ja alt genug ist, um sich seine Lernzeit einzuteilen und natürlich ist auch klar, dass dieses System vom Zeitaufwand her (fast) unmöglich wäre, würde es in allen Fächern angewandt, aber ich bin – nach anfänglicher Skepsis – mittlerweile sehr überzeugt davon.

Wie ist das bei Euch so? Bieten die Lehrstühle ähnliche Systeme an oder seid ihr völlig auf Euch allein gestellt? Ich freue mich über Euer Feedback!

3 Kommentare

  1. d_schoen sagt:

    Also ich hab Finanzierung in Rgb auch schon belegt, meine Übungsaufgaben dank netter Kommilitonen so gut wie nie selbst gemacht, trotzdem aber 13 Bonuspunkte oder so eingesackt.
    In der Klausur kam dann natürlich das böse Erwachen. 4,7… oder wars sogar ne 5,0… Warum? Weil dieser besch… Leerstuhl denkt ein mathematisches Fach wie Finanzierung als Mutliple-Choice-Prüfung zu machen, bei der es nur richtig oder falsch gibt.Verrechnet man sich also auch nur ein bisschen, gibts keine Punkte.
    Naja, im Recall hab ich dann noch ne 3,3 ergattert. Stolz bin ich nicht, vor allem weils freiwillig war.

    Deshalb: Den Tag erst vor dem Abend loben. Warte bis zum Ende des Semesters, wenn die Klausur geschrieben ist.

  2. torschtl sagt:

    ich habe hier einzig und allein über das system in den übungen geschrieben. dass multiple-choice vllt. nicht optimal ist für ein mathematisches fach, steht auf einem anderen blatt :)

  3. m4ki sagt:

    aber da hat der dominik schon recht, über das klausursystem in finanzierung solltest du auch noch berichten. nach der klausur dann ;)

Hinterlasse einen Kommentar