So findest Du den passenden Studiengang

So findest Du den passenden Studiengang

Nach dem Abitur wollen viele Abiturienten gerne studieren. Doch welches Fach ist das richtige? In diesem Artikel wollen wir allen Studieninteressierten eine Hilfestellung bei dieser sehr schwierigen Frage geben. Leider können wir Euch nicht direkt sagen: Für dich ist Studiengang XYZ passend. Das macht wohl nur wenig Sinn… Was wir aber machen können, ist Euch ein paar Tipps und Tricks für die Entscheidung an die Hand zu geben, die Euch bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Also keine Angst: Mit diesen Tipps und ein wenig Geduld findest auch du bald den richtigen Studiengang!

1. Selbsteinschätzung mit Stärken und Zielen

Zunächst sollte man sich überlegen, was man sich genau von einem Studium erwartet. Danach kann man diese Erkenntnisse mit seinen eigenen Stärken, Schwächen, Zielen und Berufswünschen abgleichen. Danach sollte man schon eine grobe Vorstellung von in Frage kommenden Studiengängen haben. Wer möchte kann dann auch die möglichen Studienorte, die man im Auge hat, mit in die Entscheidung einbeziehen. Dazu sollte man sich dann gezielte Informationen der einzelnen Studiengänge raussuchen und die Unterschiede herausarbeiten.

Der wichtigste Tipp, den wir Euch noch mit auf den Weg geben können, ist die eigene Motivation. Wenn man für ein bestimmtes Thema geradezu „brennt“ dann ist der passende Studiengang schnell gefunden. Wer einen Studiengang wählt und nicht 100% hinter der Entscheidung steht, der verliert schnell die Lust, was wiederum zum Studienabbruch führen kann.

2. Eignungstest absolvieren

Einige Unis und Bundesländer bieten für Unentschlossene Studieninteressenten auch Eignungs- oder Neigungstests an. Diese Tests können eine gute Orientierung liefern, wenn man noch gar keine Vorstellung von seinem zukünftigen Studiengang hat und auch schlecht seine eigenen Stärken und Schwächen einschätzen kann. Ein Orientierungstest ist in der Regel recht umfangreich und behandelt viele verschiedene Themengebiete. Dabei erwarten Euch Fragen wie zum Beispiel:

- Interpretieren Sie gerne Kunstwerke?
- Wollen Sie mal ein Unternehmen gründen?
- Interessieren Sie sich für Sprachen?

Solche Tests liefern aber wie gesagt auch nur eine Orientierung. Eine endgültige Entscheidung sollte man einem solchen Test nicht überlassen.

Hier ein paar Tests, die man direkt im Internet absolvieren kann:

- Selbsteinschätzungs- und Fähigkeitstest der Uni Bochum
- Studium-Interessenstest von zeit.de
- Test des Landes Baden-Württemberg
- Test des Landes Nordrhein-Westfalen
- Test der Bundesagentur für Arbeit
- Neigungstest der FH Köln

3. Seminar zur Studienvorbereitung

Die Komplexität, die durch die vielen Möglichkeiten und die individuellen Interessen entsteht, ist der Grund, dass sich in den letzten Jahren ein Markt für eine immer detaillierte Beratung entwickelt hat. Stellvertretend seien hier spezielle Seminare genannt, die bei der Wahl des Studiengangs und bei der Vorbereitung des Studiums helfen. Solche werden zum Beispiel von www.karrierebereit.de angeboten. Hier bekommen junge Erwachsene in einem 6-teiligen Seminar professionelle Hilfe für verschiedene Bereiche des Studentenlebens. Vor allem das Modul „Ziele, Visionen, Stärken, Schwächen“ hilft beim Finden des richtigen Studiengangs, da man hier sehr viel über sich selbst und seine Erwartungen erfährt.

4. Studienberatung an den Universitäten

Wem Tests und Seminare nicht richtig zusagen, für den ist vielleicht eine persönliche Beratung der passende Ansatz? Viele Universitäten bieten spezielle Sprechstunden zur Studienberatung an. Hier kann man alle Fragen, die man zur Wahl des richtigen Studiengangs, zum Ablauf des Studiums oder zu anderen Formalien stellen. Der große Vorteil einer persönlichen Studienberatung liegt in den Antworten, die man von kompetenten Universitätskennern bekommt.

Fazit: Mit Geduld zum richtigen Studiengang

Nur die wenigsten Studieninteressenten wissen direkt nach dem Abitur, was sie studieren wollen. Wichtig ist es mit Geduld und Ruhe die richtige Entscheidung zu treffen. Orientiert Euch an Euren Stärken und Interessen. Orientierungstests, Seminare oder auch die Studienberatung können Euch beraten, aber entscheiden könnt am Ende nur Ihr! Wenn die Auswahl ein wenig eingegrenzt wurde, können andere Faktoren wie z.B. der Ort bei einer Entscheidung helfen.

Tipp zum Abschluss: Ihr habt Angst, dass der gewünschte Studiengang unerreichbar ist? Das kann z.B. bei Medizin oder Psychologie schnell mal so wirken. Lasst Euch davon aber nicht entmutigen. Eine Recherche kann helfen Unis zu finden, wo der NC und andere Zulassungsvoraussetzungen nicht so hoch sind. Eventuell gibt es auch eine passende FH? Außerdem gibt es auch die Möglichkeit über Wartesemester den Traum vom Studium zu verwirklichen. Also mit Geduld zum Ziel lautet das Motto!

Eine schöne Zusammenfassung mit weiteren spannenden Tipps gibt es im folgenden Video:

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook