Strom sparen zahlt sich aus für Studenten

Der Strompreis kennt seit Jahren nur den Weg nach oben und auch für die nächsten Jahre ist bisher keine Besserung in Sicht, denn dank der EEG-Umlage scheint eine weitere Preissteigerung vorprogrammiert. Wir wollen daher heute mal einen Blick auf mögliche Maßnahmen werfen, die Studenten ergreifen können, um in Zukunft vielleicht trotz dieser Entwicklung Geld zu sparen. Unmöglich mag jetzt der ein oder andere denke, doch es geht wirklich. Wir zeigen Euch wie!

Die Gründe für den hohen Strompreis

Die hohen Strompreise in Deutschland sind hauptsächlich auf 2 Gründe zurückführen. Der erste Grund liegt auf dem verstärkten Ausbau der erneuerbaren Energien. Das mag vielleicht etwas paradox klingen, aber die erneuerbaren Energien sind einfach teurer in der Produktion, Her- und Bereitstellung als der bisher hauptsächlich genutzte Atomstrom. Für die Umwelt lohnt sich dieser Preis aber natürlich!

Der 2. Grund liegt bei den Stromanbietern selber. Es gibt in Deutschland ca. 1.000 Stromanbieter. Allerdings teilen sich die 4 Großunternehmen RWE, E.ON, Vattenfall und EnBW ca. 80% aller Stromkunden in Deutschland. Damit geben diese 4 Unternehmen den Ton in der Strombranche an und auch das ist einer der Gründe für die hohen Strompreise.

Was kann man nun tun um zu sparen?

Zum Sparen gibt es unserer Meinung nach ebenfalls 2 sehr vernünftige Ansätze, die in Kombination zu einer netten Ersparnis führen sollten.

Teil 1: Von den eben genannten ca. 1.000 Stromanbieter gibt es auch einige, die deutlich unter dem Preisniveau der 4 großen Stromproduzenten liegen. Auch hier kann man deutlich sparen, wenn man den für sich richtigen Tarif auswählt. An dieser Stelle wollen wir aber zur Vorsicht raten, denn oftmals ist nicht das günstigste Angebot auch das Beste! Verschiedene Faktoren wie die Laufzeit oder eine Abschlussprämie können auch Einfluss auf den „besten“ Tarif haben. Außerdem sollte man die Anbieter auch im Vorfeld im Internet überprüfen, damit einem böse Überraschungen erspart bleiben. Auch Studenten können vom Stromvergleich profitieren, wenn sie es richtig machen.

Teil 2: Man sollte versuchen den eigenen Stromverbrauch zu senken. Hier zu gibt es sehr viele Möglichkeiten, auf die wir hier nicht näher eingehen wollen. Wir empfehlen dazu diesen Artikel auf stern.de. Wer aber bewusst mit Strom umgeht, kann laut Experten ca. 30% weniger Strom verbrauchen, was auch geringere Kosten mit sich bringt.

1 Kommentar

  1. Lukas sagt:

    Meine Freundin und ich sparen seit zwei Jahren an Strom und kommen damit gut klar. Heizung wird nicht mehr bis zum Anschlag voll aufgedreht, der Computer läuft nur vier Stunden am Tag (wenn überhaupt) und die Glühlampen wurden ausgewechselt.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook