Studieren im Ausland auf eigene Faust

Immer mehr Studierende möchten im Ausland studieren, das ist seit Jahren so und nicht ohne Grund. Blättert man in einschlägigen überregionalen Tageszeitungen, weiß man warum: vom Berufseinsteiger wird nahezu ein gewisse Zeit im Ausland erwartet, wenn nicht ein ganzes Auslandsstudium, dann zumindest ein Auslandssemester oder vielleicht eine Summer Session. Neben der Möglichkeit, Credits zur Anrechnung zu erwerben werden natürlich Sprachkenntnisse perfektioniert sowie interkulturelle Kompetenz oder Flexibilität gefördert. Des Weiteren gewinnt man während eines Auslandsstudiums natürlich jede Menge Freunde und die Zeit im Ausland wird für viele die schönste Zeit des Lebens für immer bleiben.

Als erster Ansprechpartner der Studierenden gelten die akademischen Auslandsämter mit ihren bilateralen Abkommen mit ausländischen Universitäten. Diese Abkommen ermöglichen die Platzierung einer begrenzten Anzahl von Studierenden mit einem Erlass der Studiengebühren und festem Kursangebot mit gleichzeitig garantierter Anrechnung. Auch wenn diese Möglichkeit sicherlich die einfachste und günstigste darstellt, um ein oder zwei Semester im Ausland zu studieren, so sind doch einerseits Studienplätze und die Auswahl an Partnerhochschulen begrenzt als auch nur für Studierende bestimmter Fachbereiche vorenthalten. Alle anderen müssen meist auf eigene Faust ein Auslandssemester organisieren.

Die Qual der Wahl an Hochschulen, an Zielländern, Studienangebot und Bewerbungsvoraussetzungen macht es den Studierenden nicht einfach, ein auch für den Geldbeutel passendes Auslandssemester zu finden. Möchte man lieber in Australien studieren oder den USA? Lieber ein Semester oder ein ganzes Jahr? Hinzu kommt die Schwierigkeit der oft sehr bürokratischen Bewerbung, die gerade bei den angesehenen Universitäten nur selten Beachtung findet und eine Ablehnung wahrscheinlicher macht als eine Zusage. Um all diese Probleme der Organisation auf eigene Faust zu verhindern, kann man auf die Agentur College Contact zurückgreifen. Die schon seit 1998 existierende Agentur ist offizieller Repräsentant von mehr als 250 Universitäten im Ausland und wird für die Beratung und Vermittlungshilfe von den Hochschulen im Ausland bezahlt – agiert für den deutschen Studenten also völlig kostenlos. Durch das in vielen Jahren erworbene Wissen über Programmtypen und Bewerbungsprozessen ermöglicht College Contact eine unbürokratische Einschreibung vor allem in Semesterprogramme, die auch eine flexible Kurswahl vor Ort ermöglichen was die Grundvoraussetzung einer späteren Anrechnung ist. Natürlich befinden sich unter der Universitätspartnern etliche renommierte Hochschulen mit entsprechenden Akkreditierungen, sodass auch die Studenten mit hohem akademischen Anspruch ihre Wunschuni im Angebot von College Contact finden können.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook