Tipps für das Vorstellungsgespräch – Das Outfit

Der erste Eindruck zählt, eine zweite Chance für „den ersten Eindruck“ gibt es bekanntlich nicht. Daher ist es besonders wichtig, beim Vorstellungsgespräch mit dem richtigen Outfit zu Punkten. Doch muss es immer ein Anzug mit einer Krawatte sein, oder kann man zu bei bestimmten Berufen auch in gewöhnlicher Straßenkleidung zum Bewerbungsgespräch erscheinen? Eine Faustformel für das passende Outfit gibt es nicht. Bei Bürojobs, Bewerbungen bei Banken, Versicherungen und vielen anderen Berufen, bei denen es keine Seltenheit ist, das in dieser Branche Anzüge getragen werden, sollten auch Bewerber diesen Dress Code einhalten und sich im Anzug zeigen. Doch sind wir der Meinung, dass man beispielsweise bei Bewerbungen für den Dachdecker Beruf, deutlich „overdressed“ ist. Dort reicht es, das man sich von der guten Seite zeigt, aber dennoch versteht, für welchen Beruf man sich hier eigentlich bewirbt. Auch verlaufen Bewerbungsgespräche bei Handwerklichen Berufen (zumindest bei kleinen- bis mittelständischen Unternehmen) oft im kleinen Kreis ab, in dem man mal eine halbe bis dreiviertel Stunde mit dem Chef „locker“ spricht. Bei größeren Konzernen, trifft das natürlich nicht zu. Dann stellt man sich trotzdem noch die Frage: Gutes Hemd, schöner Anzug – aber brauche ich wirklich eine Krawatte? Auch diese Frage kann pauschal nicht beantwortet werden. Letztlich muss man sich selbst in dem Outfit wohlfühlen und sich damit gut verkaufen. Eine Krawatte, ist vor allem bei jüngeren Bewerbern nicht notwendig. Wer sich trotzdem eine neue Krawatte für ein Vorstellungsgespräch zulegen möchte, findet auf krawatte.net eine tolle Auswahl an seriösen Krawatten.

2 Kommentare

  1. Patrick sagt:

    Ich habe mal gehört, dass man besser zu schick zu einem Bewerbungsgespräch geht als zu locker. stimmt das?

  2. Marcus Häusers sagt:

    Habe mich vor kurzem bei einem Ingenieursbüro im bereich Automotive beworben. Auf dem Gespräch war ich, als Bewerber für den Bereich Elektronik, in einem ganz normalen Karohemd zu einer neutralen Jeans. Darüber noch ein legeres Sakko. Meine Kollegen die sich für einen Beruf im Projektmanagement kamen allesamt im Anzug. So ist es auch nicht nur Firmen, sondern auch Stellenabhängig wie man sich Kleiden kann. Im Bereich Entwicklung und Elektrotechnik ist leger durchaus auch bei den großen erlaubt.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook