Tipps für Tutoren während des Studiums

Wir wollen in diesem Artikel aktuellen und angehenden Tutoren ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie man seine Studenten nicht nur gezielt das Wissen vermittelt, sondern dabei auch noch eine gute Figur vor den Studenten macht. Tutor sein ist sicherlich eine reizvolle Aufgabe, die sich nicht nur im Lebenslauf gut macht, denn man lernt auch viel über Präsentationen und den Umgang mit anderen, aber genau das macht den Job als Tutor auch sehr schwer. Grade zu Beginn ist es nicht einfach sich in die Aufgabe rein zu finden. Unsere Tipps für Tutoren erleichtern euch aber hoffentlich den Einstieg.

1. Blieb immer du selbst

Man sollte sich als Tutor nicht verstellen. Alle Studenten wissen, dass Tutoren auch Studenten sind. Das ist auch meistens schon mal eine gute Grundlage für eine Zusammenarbeit. Man darf sich allerdings nicht nerven lassen und nie die Ruhe verlieren, auch wenn es mal hektisch werden sollte oder ein Fehler passiert.

2. Grundregeln aufstellen

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass es sehr sinnvoll ist zu Beginn die Grundregeln festzulegen und diese auch durchzusetzen. Zu Beginn habe ich die Zügel immer lieber etwas straffer gezogen und dann im Verlauf des Semesters nachgelassen. Andersrum funktioniert es meistens leider nicht. Zu den Grundregeln sollte gehören, dass jeder mal einen Beitrag zum Tutorium leistet, sowie Ruhe während der Präsentationen. Auch feste Zeiten, in denen Fragen gestellt werden können, sind bei Studenten beliebt.

3. Vorbereitung ist das A und O

Damit das Tutorium zu einem Erfolg werden kann, ist für den Tutor die Vorbereitung sehr wichtig. Diesen Tipp sollte man sich als Tutor wirklich zu Herzen nehmen. Es reicht nicht, sich die Musterlösung erstmals im Tutorium selbst anzusehen. Die Aufgaben sollten selbstständig gelöst werden. Nur so kann man diese auch überzeugend präsentieren. Auch bei Tafelbildern oder ausführlichen Erklärungen sollte man unbedingt schon mal im Vorfeld für sich eine Skizze anfertigen, damit im Tutorium das Tafelbild auch einfach und nachvollziehbar ist. Mir haben dabei immer kleine Hilfsmittel geholfen, die man auch günstig im Internet finden kann.

4. Belohnungen zur Motivation anbieten

Tutorien sind für Studenten während des Semesters meist nicht übermäßig spannend. Viel interessanter werden sie, wenn es auf die Klausuren zugeht. Ich habe im Rahmen meiner Grundregeln immer angeboten, dass es auch nochmal als Klausurvorbereitung ein Tutorium mit ausgewählten Themen und genügend Zeit für Fragen gibt. Allerdings habe ich dieses Tutorium als Belohnung für die Studenten ausgesetzt, wenn über das ganze Semester alles ordnungsgemäß abläuft. Das hat bei mir eigentlich immer gut funktioniert.

Habt Ihr auch noch Tipps für Tutoren?

Wenn ja, dann teilt sie doch einfach in den Kommentaren mit allen anderen Lesern!

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook