Tipps zur Wohnungssuche für Studenten

Studierende haben es am Wohnungsmarkt nicht ganz so leicht. Dennoch kann jeder Student die Wohnungssuche meistern und eine tolle Wohnung finden.

Bei der Wohnungssuche handelt es sich um ein Thema, das bereits vielen Studierenden ernsthafte Schwierigkeiten bereitet hat. Etliche Studenten mussten einen enormen Aufwand betreiben, um eine günstige Studentenwohnung zu finden.

Das Problem ist vor allem die Nachfrage. Die meisten Studentenstädte sind Großstädte, in denen ein knappes Wohnungsangebot besteht – doch jedes Semester tauchen neue Studenten auf, die nach günstigen Wohnungen suchen. Der Preis ist ebenfalls ein wichtiges Thema. Am Wohnungsmarkt sind in den meisten Fällen zwar tolle Objekte zu finden, doch häufig liegen die Mietpreise schlichtweg zu hoch und eine Wohnung kaufen kommt meistens nicht in Frage.

Um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten, sind vor allem kleine Wohnungen gefragt. Doch genau in diesem Segment ist das Angebot meist stark begrenzt. Hinzu kommt die Tatsache, dass Studenten nicht gerade die begehrtesten Mieter sind. Zahlreiche Eigentümer ziehen es vor, an Berufstätige mit gutem Einkommen zu vermieten – hierdurch wird die Wohnungssuche nicht gerade vereinfacht.

Wie Studierende ihre Chancen bei der Wohnungssuche verbessern

Dennoch ist es möglich, bei der Suche nach günstigen Wohnungen für Studenten erfolgreich zu sein. Wichtig ist die Vorgehensweise: Studenten und angehende Studenten müssen mehrere Kanäle gleichzeitig nutzen, um dadurch die eigenen Chancen zu steigern.

So sollten vor allem die Möglichkeiten an der Hochschule genutzt werden. Es lohnt sich immer, Aushänge zu lesen. Auf diesem Weg gestaltet es sich besonders leicht, Eigentümer zu finden, die gerne an Studenten vermieten. Außerdem ist es immer gut, selbst Aushänge anzufertigen. Auf diesem Weg haben bereits viele Studierende sehr gute Wohnungen gefunden.

Bei der Wohnungssuche empfiehlt es sich, vor allem das Internet zu nutzen. Zunehmend mehr Vermieter inserieren ihre Objekte auf den großen Immobilienbörsen. Deshalb lohnt es sich, dort regelmäßig nachzusehen. Sobald passende Wohnungen neu inseriert sind, gilt es Kontakt herzustellen.

Auch den klassischen Wohnungsmarkt, den man im Anzeigenteil der jeweiligen Regionalzeitung findet, sollte man als Student nutzen. Nach wie vor gibt es viele Vermieter, die ihre Objekte dort inserieren. Noch wirkungsvoller ist es jedoch, selbst ein Wohnungsgesuch aufzugeben. Wichtig ist dabei vor allem der Anzeigentext: Wenn beispielsweise Eltern nach Studentenwohnungen für ihre Kinder suchen, ist der Rücklauf an Wohnungsangeboten erfahrungsgemäß größer, weil sich die Vermieter eine höhere finanzielle Sicherheit versprechen.

7 Kommentare

  1. Pinkhammer sagt:

    Hi,

    die Wohnungssuche an sich ist schon schierig und dann kommen auch noch Dinge wie Umzug, Renovieren, Transport, etc. hinzu. Ich wäre fast im Chaos versunken. Aber mit ein wenig Ordnung und Planung geht alles viel leichter. Nur nicht abschrecken lassen!

  2. Christin sagt:

    guter Artikel… ich find es schade, dass die Mieten in manchen Städten so teuer sind, dass man lieber woanders studiert, weil man sich das nicht leisten kann…

  3. Dominik sagt:

    Meiner Meinung nach war es noch nie so einfach eine gute und zugleich günstige Wohnung für sich zu finden wie heutzutage. Vor allem, man kann sehr leicht überregional suchen und das Internet bietet einem viele tolle Möglichkeiten, die man früher gar nicht hatte.

  4. Dang sagt:

    Bei der Studenten WG Suche kann ich empfehlen, die Vermittlungen über das Studentenwerk zu nehmen, wenn man größere Erfolge erzielen will, wenn speziell nach einer Studenten Wg in München gesucht wird. Denn hier in der bayrischen Landeshaupt bewerben sich im Schnitt mehr als 20 Personen für ein Zimmer. Ein harter Kampf!

  5. Julia Auer sagt:

    Als Student eine passende Unterkunft zu finden ist keine leichte Aufgabe. Einerseits soll sie im finanziellen Rahmen liegen, andererseits aber auch gewisse Ansprüche erfüllen. Ich hatte mit meiner Wohnung sehr viel Glück, sie liegt in einem kleinen Städtchen in der Nähe meines Studienortes und ist aufgrund der ländlichen Lage um einiges billiger als die Wohnungen in der Stadt. Ich bin froh nicht direkt in der Stadt wohne, da ich ein richtiges Landmädchen bin und mich der Lärm und die Abgase dauerhaft irgendwie unglücklich macht.

  6. Sebastian sagt:

    In München, wo auf ein Wohnungsgesuch die Chancen für eine Vermietung momentan noch am katastrophalsten sind gibt es nun auch die Möglichkeit unter der URL vermieter.vermietspezialist.de/wohnungsgesuche-muenchen-neuer-mieter-leicht-gefunden-auf-unserer-mieterboerse/ kostenlose Mietgesuche aufzugeben. Die Vermieter können dann direkt Kontakt aufnehmen.

    Wichtig ist dabei, dass man das Wohnungsgesuch sehr präzise und umfangreich zu schreiben, denn nur dann weiß der Vermieter, ob Ihr eine WG wollt, in welchem Stadtteil die Immobilie stehen soll, etc.

    Viel Erfolg und toller Blog!

    Sebastian

  7. Boris sagt:

    Vielen Dank für diesen hilfreichen Artikel. Die Wohnungssuche in Großstädten wird wirklich immer schlimmer. Deshalb sollte man sich gut überlegen ob man als Student nicht lieber etwas außerhalb wohnen möchte, wobei da die Entfernung zur Uni wieder zum Nachteil wird.

Hinterlasse einen Kommentar