Universität Bonn

Im Jahre 1818 gründete der preußische König Friedrich Wilhelm III. die nach ihm benannte Universität Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Sie hat ihren Sitz in der Bundesstadt Bonn am Rhein und bezeichnet sich selber als traditionsbewusste Forschungsuniversität von internationalem Rang. Im Wintersemester schrieben sich an der Uni Bonn über 27.000 Studenten ein.

Der Vorgänger der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn war die Kurkölnische Akademie Bonn, die 1777 gegründet wurde. Damals noch mit 4 Fakultäten: der Gottes-, Rechts-, Arznei-, und Weltgelehrtheit. 1786 wurde dieser Kurkölnischen Akademie das Recht zur Verleihung von anerkannten Graden des Licentiaten und des Doktors verliehen. Durch diese Verleihung stieg die Akademie zur Universität auf. Die heutige Rheinische Friedrich-Wilhelms Universität wurde am 18 Oktober 1818 von König Friedrich Wilhelm gegründet.

Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ist keine Campus-Universität wie andere, sondern sie erstreckt sich über das ganze Stadtgebiet Bonn. Im Hauptgebäude und vielen moderneren Gebäuden in der Umgebung, befindet sich der Großteil der Philosophischen, Theologischen und Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultäten. Der Naturwissenschaftliche Teil befindet sich in Institutsgebäuden neben dem Poppelsdorfer Schloss. Auf dem Venusberg hingegen findet man den medizinischen Teil der Universität. Astronomie, Pharmazie und Teile der Chemie sind eher in Endenich angesiedelt. Daran erkennt man schon, das man beim studieren in Bonn durchaus die komplette Stadt kennen lernen wird.

Hinterlasse einen Kommentar