VRN Semesterticket für Studenten in Heidelberg erneut teurer – der ewige Kampf

Studenten haben bekanntmaßen kein Geld zu verschenken und einige kommen gerade so durch den Monat. Während das Leben insgesamt stetig teurer wird und zusätzlich Studiengebühren den studentischen Geldbeutel jedes Semester aufs neue belasten, sollte man eigentlich erwarten, dass zumindest in manchen Dingen versucht wird, die Studenten zu entlasten.

Leider ist dem in der Realität nicht so, wie der erneute Streit zwischen dem Studentenwerk Heidelberg und dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) zeigt. Die Thematik lässt sich leicht auf den Punkt bringen: die VRN machen das Semesterticket für Studenten jedes Semester teurer, das Studentenwerk versucht dies jedes Semester erneut am Verhandlungstisch abzuwenden – ohne Erfolg.

Ich selbst studiere nun bereits seit dem Wintersemester 2006/2007 in Heidelberg und habe damals 86 € für mein Semesterticket bezahlt, im Wintersemester 2009/2010 nun liegt der Preis bei 127 €. Der VRN erhöht die Preise sukzessive jedes Semester um 10 € bis 20 € und es ist davon auszugehen, dass die 127 € noch nicht die Obergrenze darstellen. Was bleibt ist die Frage, wie weit man das Spiel noch treiben kann, bis der Preis für das Semesterticket dem normalen Studenten nicht mehr zugemutet werden kann.

Im Endeffekt sieht es wohl so aus, dass weder die Studenten noch die VRN auf das Semesterticket verzichten können. Die VRN hätten immense finanzielle Einbußen, da die Studenten in Heidelberg wohl mit die Hauptnutzer der öffentlichen Verkehrsmittel sind; die Studenten hingegen haben gar keine andere Wahl als die Busse und Bahnen des VRN zu benutzen und ohne Semesterticket bliebe wohl nur eine herkömmliche Monatskarte die im Semester mit 333 € zu Buche schlagen würde.

Somit werden Studierende in Heidelberg wohl damit leben müssen, dass zu den 500 € Studiengebühren und 105 € Studentenwerksbeitrag bzw. Verwaltungskosten noch weitere 127 € (vielleicht im nächsten Semester schon 140 €?!) für das Semesterticket kommen. Alternativ bleibt natürlich noch das Fahrrad, aber ob das im Winter wirklich eine Alternative darstellt?

5 Kommentare

  1. Devblogger sagt:

    Also ich denke, 120 Euro müssen genug sein. Wobei ich diese dann schon angemessen finde… Obwohl, dumme Frage: Aber ein Semester ist ein HALBES Jahr, d.h. das Semesterticket gilt dann auch ein halbes Jahr?!

    Dann sollten es 60 sein, also 120 im Jahr, die finde ich aber mehr als angemessen.

  2. Frank sagt:

    Ja 120 € im Jahr wären was anderes, aber im Jahr sind es ja 240 € ;)

  3. Torschtl sagt:

    Da find ich die soziale alternative in Regensburg ganz gut. 40€ pro semester aber Kaufzwang für alle Studenten

  4. Pascal sagt:

    In Karlsruhe beim KVV liegt der aktuelle Preis bei 112,50€ pro Semester. Steigt aber auch nahezu stetig um 5€…
    Trotz allem ist es im Vergleich zu anderen Ticketpreisen noch recht billig.

  5. cilian sagt:

    aber der studentenausweis gilt doch soweit ich weiß als fahrkarte unter der woche ab 19:00 und am wochenende durchgehend oder?

Hinterlasse einen Kommentar