Wie viel verdient ein Lehrer?

Weit verbreitet ist die Meinung, dass Lehrer richtig gutes Geld verdienen müssen und dafür kaum etwas tun. Doch ist das wirklich so? Zunächst muss deutlich zwischen Lehrern die Beamte und Lehrern die Angestellte sind, unterschieden werden. Da Beamte keine Sozialabgaben leisten, ist ihr Nettoeinkommen ein wenig höher, als das von angestellten Lehrkräften. Bei angestellten Lehrern kommt hinzu, dass es in den verschiedenen Bundesländern Unterschiede in der Bezahlung gibt. Des Weiteren wird danach unterschieden, an welcher Schule ein Lehrer beschäftigt ist. Grund- und Hauptschullehrer bekommen weniger Gehalt als Lehrer an einem Gymnasium. Des Weiteren steigt das Einkommen eines verbeamteten Lehrers mit den Jahren. In diesem Jahr (Stand 2011) verdienen Lehrer in der 1. Gehaltsstufe zwischen 1.473 und 2.285 Euro monatlich. In der höchsten Gehaltsstufe sind es bis zu 5.743 Euro. Bei Letzterem handelt es sich um einen Lehrkörper an einer pädagogischen Akademie. Lehrer mit Hochschulausbildung verdienen rund 2.107 Euro in der kleinsten Gehaltsstufe und rund 5.060 in der höchsten Gehaltsstufe.

Hauptschullehrer bzw. Sonderschullehrer müssen mit 2.100 in der kleinsten und 3.892 Euro in der höchsten Gehaltsstufe zurecht kommen. Ein Volksschullehrer der ein Akademiestudium von mindestens vier Semestern belegen kann, verdient in diesem Jahr zwischen 1.764 und 3.410 Euro und ohne Akademiestudium sind es zwischen 1.625 und 2.926 Euro monatlich. Ein Lehrer ohne Reifeprüfung streicht zwischen 1.473 und 2.375 Euro im Monat ein.

1 Kommentar

  1. lile sagt:

    Hallo,
    zwar hat meine Lehrerin mir gesagt, dass man bei einer Grund- und Hauptschullehrer/-in so ca. 1.594 Euro netto verdient.
    Real- und Wirtschaftsschullehrer/-in 500 Euro mehr, also ca. 2.000 Euro
    Hoch- und Berufschullehrer/-in so zwischen 2.579 und 3.057 Euro

    P.S. Ich hoffe, es hat euch geholfen!

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook