Stimme weg und nun? 5 Hausmittel für Studenten

Stimme weg und nun? 5 Hausmittel für Studenten

Wer kennt es nicht: Am Wochenende viel Zeit in lauten Bars und Cafés verbracht, gelacht und geredet und am nächsten Morgen ist die Stimme weg. Ausgerechnet dann, wenn ein Referat ansteht! Aber auch, wenn du deine Stimme nicht überfordert hast, kann es sein, dass du plötzlich von Heiserkeit heimgesucht wirst. Heiserkeit und Stimmverlust können verschiedene Ursachen haben, wie zum Beispiel eine Erkältung. Hausmittel helfen hier meistens ganz gut (für mehr Infos zur Linderung von Erkältungsbeschwerden klicke hier), aber auch eine kratzige und schwindende Stimme kann mit natürlichen Mitteln behandelt werden.

Hier stellen wir euch fünf simple aber durchaus wirksame Methoden vor, mit denen ihr Heiserkeit und Stimmverlust auf natürliche Weise lindern könnt.

Mit heißem Wasserdampf inhalieren

Wer heiser ist oder gar seine Stimme verloren hat, leidet meist unter einem unangenehmen, trockenen Gefühl im Rachen und Halsbereich. Mit heißem Wasserdampf inhalieren ist eine gute Methode, um die ausgetrockneten Schleimhäute zu befeuchten und die Beschwerden zu lindern. Hierzu nimmst du am besten einen einfachen Inhalator aus der Apotheke, aber auch ein Topf und Geschirrtuch tun es im Notfall (pass aber auf, dass du dich an dem brühend heißen Wasser nicht verbrennst!). Falls du zusätzlich noch etwas Kochsalz oder Salbeiblätter (frisch oder getrocknet) ins Wasser gibst, unterstützt dies die heilende Wirkung. Der Vorteil des warmen Dampfes ist, dass er besonders tief in die Atemwege eindringt und die trockenen und gereizten Schleimhäute beruhigt.

Gurgeln mit warmem Salzwasser oder Salbeitee

Ähnlich wie das Inhalieren, dient auch das Gurgeln dazu, Feuchtigkeit in den trockenen Rachen- und Kehlkopfbereich zu bringen. Koche einen Salbei- oder Kamillentee, lass ihn mindestens 10 Minuten ziehen und gurgle dann mehrmals mit dem noch warmen Tee. Anstelle des Kräutertees kannst du auch mit warmem Salzwasser gurgeln (einen halben Teelöffel Salz auf 250ml Wasser).

Salbei Tee

Kalte/warme Halswickel auflegen

Sowohl kalte als auch warme Halswickel helfen gegen Heiserkeit. Lege ein dünnes Baumwolltuch kurz in heißes oder kaltes Wasser und wickle es dann um deinen Hals. Probier einfach aus, ob dir der heiße oder kalte Wickel besser bekommt und wiederhole deine bevorzugte Variante mehrmals am Tag.

Du kannst auch etwas Quark großzügig auf das trockene Tuch streichen und den Wickel mindestens eine halbe Stunde einwirken lassen. Hierbei sollten der vordere und seitliche Teil des Halses mit Quark bedeckt sein. Lege nun eine Lage Küchenpapier um den Wickel und wickle dann als letztes einen Schal um alles. Vor dem Auflegen sollte der Quarkwickel leicht aufgewärmt werden (ein paar Sekunden in der Mikrowelle zum Beispiel).

Honig lutschen oder trinken

Honig beruhigt die gereizte Kehle und wird daher bei Halskratzen empfohlen. Lass einen Löffel Honig auf der Zunge zergehen; das bringt deine Stimme zwar nicht wieder, aber es lindert die Schmerzen und sorgt für ein angenehmeres Gefühl im Hals. Alternativ kannst du natürlich auch einen Löffel Honig in eine Tasse Kräutertee geben – viel trinken solltest du jetzt sowieso.

Honig Erkältung

Nicht sprechen, saubere Luft und viel Ruhe

Damit deine Stimme so schnell wie möglich wiederkommt, musst du sie schonen. Halte dich auf jeden Fall von verrauchten Kneipen fern, solange du Probleme mit deiner Stimme hast. Am besten bleibst du diese Woche so viel es geht daheim auf der Couch oder im Bett, mit einer ordentlichen Menge an Wasser und Kräutertee.

Kommentare geschlossen.