Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten: Lohnt sich diese Investition?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist auch für Studenten sinnvoll, da diese ebenfalls aufgrund von Krankheiten oder Unfällen berufsunfähig werden und somit den angestrebten Beruf nicht mehr ausüben können. Um die, mit einer Berufsunfähigkeit (BU) verbundenen, finanziellen Einbußen so gering wie möglich zu halten, sollten Studenten frühzeitig an eine Berufsunfähigkeitsversicherung denken. Da diese mit einer Gesundheitsprüfung verbunden ist, lohnt es sich, eine Berufsunfähigkeitsversicherung bereits zum Beginn der Ausbildung abzuschließen. Das Risiko, die Gesundheitsprüfung aufgrund der individuellen Krankheitsgeschichte nicht zu bestehen, fällt im Studentenalter allgemein eher gering aus.

Studenten sollten demzufolge schnellstmöglich den Berufsunfähigkeitsversicherung Test machen und sich einen geeigneten Anbieter suchen. Viele Versicherer bieten explizit für Studenten spezielle Policen mit günstigen Beiträgen an. Die Versicherungsanbieter Cosmos Direkt, Württembergische oder die Volksfürsorge Versicherung bieten Studenten beispielsweise günstige Berufsunfähigkeitsversicherungen bis zum 67. Lebensjahr an. Generell sollten Versicherte allerdings aufgrund des steigenden Rentenalters darauf achten, dass der Schutz ihrer Berufsunfähigkeit so lang wie möglich läuft.

Für Studenten, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen wollen, sind weiterhin Versicherungsverträge mit einer Nachversicherungsgarantie zu empfehlen. Da Versicherer die höchstmögliche Berufsunfähigkeitsrente oft beschränken, reicht die Absicherung im Verlauf der Jahre nicht mehr aus. Durch eine Nachversicherungsgarantie kann die Berufsunfähigkeitsrente bei bestimmten Anlässen, wie beispielsweise einer Heirat oder Gehaltserhöhung, ohne eine erneute Gesundheitsprüfung nachträglich erhöht werden. Dagegen ist der Abschluss einer Erwerbs- oder Unfallversicherung nicht zu empfehlen, da beide Policen keinen ausreichenden Schutz gegenüber einer BU bieten. Beispielsweise greift die Erwerbsunfähigkeitsversicherung (unabhängig von dem angestrebten Beruf) nur in eher unwahrscheinlichen Fällen, in denen Studenten überhaupt nicht mehr in der Lage sind zu arbeiten.

Quelle: Geld.de – die Berufsunfähigkeitsversicherung im Test für Studenten

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook