Das richtige Outfit für Vorstellungsgespräche

„Kleider machen Leute“ – ein altes Sprichwort, das in vielen Situationen Gültigkeit hat. Besonders aber beim Vorstellungsgespräch, denn gerade in dieser Situation kommt es auf jede Kleinigkeit an. Nicht nur mit der fachlichen Kompetenz und einem guten Benehmen muss man die Personalverantwortlichen überzeugen, sondern auch mit einem seriösen Äußeren. Das gilt im übrigen in allen Branchen.

Um das richtige Outfit für das Vorstellungsgespräch zu wählen, kommt es auf den Arbeitsbereich an. Bewirbt man sich z.B. um einen Job als Lagerist ist ein anderes Outfit angebracht als bei einer Bewerbung um einen Arbeitsplatz in einer Bank. Gerade in Banken oder bei Versicherungen gibt es einen Kleidungskodex. Dies bedeutet, dass weibliche Bewerber einen Hosenanzug oder ein angebrachtes Kostüm tragen sollten. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass das Outfit nicht zu aufreizend ist.

Männlichen Bewerbern sei geraten, einen Anzug zu tragen, bei dem natürlich eine Krawatte Pflicht ist. In vielen weiteren Berufen, bei denen es eher um einen Schreibtischarbeitsplatz geht, ist eine ansprechende Kombination, ebenfalls mit einer Krawatte, angebracht. Welche Art von Krawatte der Bewerber wählt ist ihm überlassen. Sie sollte vom Design her nicht zu auffällig sein und farblich zur restlichen Kleidung passen. Zu einem schlichten Hemd ist eine Paisleykrawatte zu empfehlen, bei einem gestreiften sollte es eher eine einfarbige Krawatte sein. Handelt es sich um einen Job, bei dem es auch mal schmutzig wird, dann ist ein solches Outfit fehlt am Platze und kann gegen ein sportlich-chices getauscht werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook