Das Schnupperstudium

Das nach dem Abi ein Studium begonnen werden soll, ist für viele Schulabgänger sonnenklar. Doch das muss noch lange nicht heißen, dass sie auch genau wissen was sie studieren wollen. Während die einen Schulabgänger eine Vorstellung davon haben, was sie studieren möchten, sind viele verunsichert ob der gewählte Studiengang überhaupt das Richtige ist.

Um an dieser Stelle zu einer Entscheidung kommen zu können, bietet sich das Schnupperstudium an, denn mit dieser Veranstaltungsreihe, die von vielen Unis und Hochschulen in Deutschland angeboten wird, kann man ohne Formale Voraussetzungen erfüllen zu müssen, am regulären Lehrbetrieb der Uni bzw. Hochschule teilnehmen. Meist ist für die Teilnahme nicht mal eine Anmeldung erforderlich. Wie es sich mit der Anmeldung genau verhält, kann man auf den Webseiten der jeweiligen Universitäten erfahren. Hier kann man sich auch gleich über die Details des Schnupperstudiums informieren. Es findet meist in einem bestimmten Zeitraum statt und steht allen zukünftigen Studenten offen.

Während des Schnupperstudium kann der Schulabgänger an ausgewählten Veranstaltungen teilnehmen und damit einen sehr guten Einblick über den Inhalt des jeweiligen Studienfachs bekommen. So kann die Entscheidung, ob das gewählte Studienfach das richtige ist, stark beeinflusst werden. Da es sich bei den Veranstaltungen um Vorlesungen aus dem ganz normalen Unibetrieb handelt, kann es sein dass man nicht gleich alles versteht. Dennoch sind keine besonderen Vorkenntnisse für das Schnupperstudium erforderlich.

Neben dem Besuch der ausgewählten Lehrveranstaltungen besteht bei einem Schnupperstudium in der Regel auch die Möglichkeit, ein Gespräch mit Studierenden und Lehrenden zu führen. So kann man sich aus erster Hand über die Studiengänge informieren. Ferner kann man durch das Schnupperstudium einen Einblick in den Hochschulalltag bekommen und auch gleich ausloten, wie einem die gewählte Uni gefällt.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook