Erstsemester Tipps für Studenten

Das Abi ist geschafft, das Studentenleben kann beginnen. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt, der viele Höhen und Tiefen mit sich bringen kann. Hier einige Tipps, damit der Start ein voller Erfolg wird:

1. Kontakte
Kontakte knüpfen ist das wichtigste, nicht nur damit man am Abend gemeinsam nette Stunden verbringen kann, sondern vor allem um sich im Unialltag zurecht zu finden. Hierfür bieten viele Unis Orientierungswochen an. Mehrere Studienanfänger eines Fachbereichs treffen sich und man kann gleich die besten Kontakte knüpfen. In dieser Woche werden auch die wichtigsten Infos zum Ablauf vorgestellt.

2. Lehrveranstaltungen
jeder Student kann selbst entscheiden, welche Veranstaltungen er besuchen möchte und welche nicht. Dabei ist darauf zu achten, welche Veranstaltungen freiwillig sind und welche zu den Pflichtveranstaltungen gehören. Die vorherige Information ist entscheidend für die Gestaltung des Erstsemesters. Infos gibt’s beim Prüfungsamt, bei Studenten höherer Semester, der Studienberatung und in der Studienordnung.

3. Literatur
Nervig aber erforderlich: die Literaturrecherche. Welche Bücher man braucht erfährt man in den entsprechenden Datenbanken, in der Bibliothek und auch Professoren und Dozenten erteilen Literaturtipps. Achtung: kaufen lohnt nicht immer! Tipp: Bücher kaufen bei zeilenreich.

4. Hörsaal
Wortmeldungen und andere Beteiligungen im Hörsaal sind kein Strebertum. Wer mitmacht hebt sich ab, hat einen höheren Wiedererkennungswert, kann mit einer besseren Endnote rechnen. Wie in der Schule halt auch.

5. Studentenleben außerhalb der Uni
Studenten müssen lange nicht in ihrer Bude versauern, denn es gibt ein breites Freizeitprogramm, dass teilweise sogar von den Hochschulen angeboten wird. Sport, Theater, Orchester – die Möglichkeiten sind vielseitig, wenn man sich früh genug darum kümmert.

6. Sorgen? Probleme?
Nahezu alle Hochschulen bieten ein breites Netz an Beratungsstellen für Themen wie Studienfinanzierung, Prüfungsangst, private Probleme, sexuelle Belästigung und vieles mehr.

1 Kommentar

  1. Vronismus sagt:

    Ich gebe dir eigentlich in allen Punkten recht. Am nervigsten ist immer die Literatur, vor allem durch die Modualisierung. Nun benutzen 10 Seminare die gleiche, welche in den Bibliotheken und auf ebay meist vergriffen ist.

    Grüße aus München
    Vroni

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook