Günstig reisen als Student

Günstig Reisen als Student

© Rainer Sturm / pixelio.de

Weit entfernte Länder, sonnige Strände und alte Kulturen – wer verreist nicht gerne und entdeckt in Nah und Fern neue Möglichkeiten? Ein Road Trip durch die USA für Amerikanisten, eine Sprachreise durch Südamerika für die Romanisten oder einen Städtetrip durch europäische Metropolen für Kulturwissenschaftler. Das alles muss kein Traum sein! Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Angeboten speziell für Studierende, um die Welt zu entdecken. Wenn man diese richtig nutzt, steht einer Reise in den Semesterferien nichts mehr im Wege.

Die Suche nach dem Ziel

Für welches Reiseziel man sich auch immer entscheidet, es gibt überall etwas zu entdecken. Urlaubsziele weltweit bieten diverse Reiseunternehmen wie unter anderem www.rewe-reisen.de an. Dort können sich Sonnenanbeter, Wanderfreunde und Kulturliebhaber über Pauschal-, Städte-, Rund- oder Eventreisen informieren und natürlich auch direkt buchen. Auswählen kann man:

  • Nordamerika (Rundreise entlang der Westküste, einen Karibiktrip)
  • Südamerika (Sonne, Strand und Dschungel)
  • Karibik (Dominikanische Republik, Rundreisen nach Florida oder Kuba)
  • Europa (Städte- und Pauschalreisen durch Europas Metropolen)
  • Naher Osten (Arabische Emirate, Israel)
  • Afrika (Marokko, Sansibar, Ägypten)
  • Indischer Ozean (Mauritius, Malediven)
  • Asien (Thailand, Vietnam, Sri Lanka)

Wer aber den zusätzlichen Kick sucht und schon bei dem Reiseziel abenteuerlustig ist, kann es mit Blind Booking versuchen. Dort kann man sich zunächst den Abflughafen aussuchen und sich dann für eine Reisekategorie entscheiden:

  • Beispielsweise für Kultur,
  • Shopping,
  • Schnee und Ski
  • oder Wandern und Natur.

Das Ziel ist vor der Buchung nicht bekannt, man kann lediglich die Daten festlegen, von wann bis wann man wegfliegen möchte. Es besteht aber die Möglichkeit, gegen einen kleinen Aufpreis bestimmte Ziele vorab auszuschließen.

Mit dem Zug durch Europa

Zugfahrt

© RainerSturm / pixelio.de

Mit dem Interrail der Deutschen Bahn kann man sowohl kurze Trips als auch lange Reisen innerhalb Europas unternehmen. Mit diesem Pass kann man bis zu 30 Länder Europas mit nur einem einzigen Ticket bereisen. Der Preis ist abhängig vom Alter des Reisenden und vom Ziel – von 140 bis 930 Euro ist alles dabei.

  • Mit dem Global Pass kann man europäische Länder alle Tage innerhalb des Gültigkeitszeitraumes bereisen.
  • Beim Global Flexi Pass hat man immer noch eine Auswahl aus verschiedenen Ländern, allerdings feste Reisetage.
  • One Country Pass

Die Bedingung für dieses Angebot ist, dass sich der Wohnsitz seit mindestens 6 Monaten in Deutschland befindet.

Bett, Sofa oder Zelt – Die Qual der Wahl

Wer richtig günstig verreisen möchte, sollte im Hinblick auf die Übernachtungen frühzeitig buchen oder auf Last-Minute-Schnäppchen hoffen. Ist das Hotel zu teuer oder gar keine Option? Für diese Reisehungrigen haben wir hier drei Tipps, um wirklich kostengünstig zu nächtigen.

Couchsurfing

Auf der Plattform Couchsurfing kann man Kontakte zu Leuten knüpfen, die am Wunschziel einen Schlafplatz anbieten. Meist kostenlos, maximal gegen ein kleines Entgelt kann man auf einer fremden Schlafgelegenheit übernachten sowie Stadt und Leute kennenlernen. Durch die Bewertungen der Gastgeber und die Verifizierung mit Kreditkarte auf der Homepage, kann man sich im Vorfeld über diejenigen informieren, die eine Schlafgelegenheit anbieten.

Jugendherberge

Der Klassiker unter den Übernachtungsmöglichkeiten ist und bleibt die Jugendherberge – mit einer Mitgliedschaft gegen eine kleine jährliche Gebühr. Wer Mitglied im Jugendherbergen-Klub ist, kann in 4500 Etablissements günstig nächtigen.

  • Unter 26 Jahre = 12,50€
  • Ab 27 Jahre = 21€
  • Ehepaare = Eine Mitgliedskarte für 21€

Ehepaare und eheähnliche Gemeinschaften können im Inland eine Familienkarte nutzen. Bei Reisen ins Ausland braucht jede Person eine eigene Karte.

Camping

Die günstigste Möglichkeit ist Zelten auf einem Campingplatz. Hier bezahlt man nur den Standplatz für das Zelt, zusätzlich für das Auto und die eigenen Nahrungsmittel. Allerdings ist man hier nicht wetterunabhängig. Man sollte sich also sicher sein, dass das Wetter zum Campen auch geeignet ist.

Urlaub mit Arbeit verbinden – Work & Travel

Hier erarbeitet man sich seinen Urlaub – lernt allerdings Land, Leute und Sprache viel besser kennen. Die Buchung erfolgt zum Beispiel über eine Agentur, die mit den Jobagenturen des jeweiligen Landes zusammenarbeitet. Beachten muss man nur die unterschiedlichen Visa-Bestimmungen, da Work & Travel in vielen Ländern nur bis zum 30. Lebensjahr möglich ist.

Tipp: Sich rechtzeitig über Arbeit und Tätigkeiten informieren, da die Arbeitssuche teilweise recht langwierig werden kann.

Mit dem Internationalen Studentenausweis satte Rabatte sichern

Mit dem ISIC bekommen Studierende in mehr als 110 Ländern Rabatte. Aktuell kann man im In- und Ausland mit bis zu 42.000 Ermäßigungen rechnen – ermäßigte Eintritte in Museen, Prozente in Hostels oder geringere Kosten bei der Autovermietung. Die International Student Identy Card kostet nur 12€ im Studentenwerk oder direkt bei isic.de.

 

Bildquelle: Die oben verwendeten Bilder stammen von www.pixelio.de. Alle Rechte verbleiben beim Copyright-Inhaber: © Rainer Sturm

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook