Mit diesen 5 Tipps lernst du leichter Vokabeln

Mit diesen 5 Tipps lernst du leichter Vokabeln

Wenn man eine andere Sprache lernt, dann braucht man neben dem grundsätzlichen grammatikalischen Verständnis vor allem auch die entsprechenden Vokabeln, damit man sich entsprechend ausdrücken kann. Damit haben viele Leute allerdings Probleme, doch es gibt einige Tipps, die beim Lernen von Vokabeln helfen. Wir stellen euch 5 davon vor, damit ihr besser und effektiver Lernen könnt.

Lernen mit Karteikarten

Die wohl bekannteste Methode, um Vokabeln zu lernen, sind Karteikarten. Das Prinzip ist einfach: Schreibt euch einfach das Wort oder die Wortgruppe auf eine Seite und die Übersetzung auf die andere. So können Vokabeln in beide Richtungen gelernt werden. Wer noch ein wenig System in die Sache bringen mag, der kann sich die mit der Zeit immer mehr werdenden Karteikarten in verschiedene Gruppen einteilen, so dass man sich ggf. einen Tag mit Obst und Gemüse beschäftigt, einen anderen mit alltäglichen Gesprächen und am nächsten mit Business-Floskeln. Hier könnt Ihr kreativ werden. Wichtig ist es, dass ihr euch die Karteikarten regelmäßig (ca. 1 pro Woche) anschaut und lernt. So bleiben die Vokabeln auch wirklich im Gedächtnis.

Vokabeltrainer

Wer sich ein wenig der händischen Arbeit des Schreibens der Karteikarten sparen möchte, der kann auch auf Vokabeltrainer zugreifen und so die Effizienz des Lernens hoffentlich noch ein wenig steigern. Als online Vokabeltrainer kann ich aus eigener Erfahrung phase 6 empfehlen. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Gemeinsam Lernen im Sprachtandem

Gemeinsam Lernen macht immer mehr Spaß. Ein sogenanntes Sprachtandem bei dem sich 2 Muttersprachler versuchen beim Lernen der jeweils anderen Sprache zu unterstützen, haben sich als besonders effektiv erwiesen. So kann man einfach Gespräche mit seinem Sprachpartner führen und sich Tipps zur Grammatik und Aussprache direkt mit dabei holen. Vor allem bleiben aber die vielen Begriffe und Vokabeln, die man in den Gesprächen nutzt, im Kopf und gehen Stück für Stück in den eigenen Sprachschatz über.

Serien und Filme gucken

Für die wirklich faulen unter euch kann ich einfach eine schöne Runde Netflix und Co. empfehlen. Schaut euch Filme und Serien einfach auf Englisch an. So bekommt man viel von der Sprache mit. Für den Start funktioniert es sehr gut, sich bereits bekannte Formate anzusehen, wo man der Handlung dann leichter folgen kann. Außerdem helfen Untertitel anfangs sehr. Mit der Zeit wird man immer mehr Wortgruppen und Begriffe aufnehmen, die so auch in den eigenen Wortschatz übergehen. Hinzu kommt das authentische Gefühl von Filmen und Serien in der Originalsprache, das meistens den Charakter noch besser vermittelt.

Eselsbrücken bauen

Ein uralter Trick für viele Formen des Lernens sind Eselsbrücken. Grade bei Vokabeln, die einfach nicht im Kopf bleiben wollen, helfen Eselsbrücken enorm. Ich persönlich habe mir viele Eselsbrücken für die Aussprache im englischen gebaut, was mir auch immer sehr geholfen hat.

Fazit: Vokabellernen kann auch Spaß machen

Klar ist, dass jeder für sich rausfinden muss, wie es am besten passt, aber mit diesen 5 Tipps macht das Lernen von Vokabeln deutlich mehr Spaß und bringt meistens auch schnell Fortschritte, wenn man denn immer am Ball bleibt. Viel Erfolg dabei!

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook