Praktische Tipps zum Energiesparen

Praktische Tipps zum Energiesparen

Wir alle wollen so viel wie möglich bei unseren Rechnungen sparen, aber manchmal ist es einfacher gesagt als getan. Die Senkung des Energieverbrauchs ist jedoch ein erreichbares Ziel, das uns helfen kann, mehr in der Tasche zu behalten. Wir alle wissen, dass wir im Haushalt viel mehr tun könnten, um Energie zu sparen, aber wo fangen wir an? Mit nur ein paar einfachen Änderungen an Ihrem Lebensstil und Ihrem Zuhause, könnten Sie schon ziemlich viel erreichen und auch der Umwelt etwas Gutes tun.

Wärmeverluste effektiv reduzieren

Ein Blick auf die Statistik offenbart: der durchschnittliche Haushalt gibt jährlich eine Menge Geld aus für Energie-, Strom- und Wasserrechnungen. So beträgt der Durchschnittsverbrauch von Wärmeenergie ganze 135 kWh pro m². Bei einer typischen Familienwohnung resultiert das beispielsweise in einem Gesamtverbrauch von etwa 11.000 kWh. Hier ist jede Menge Sparpotenzial vorhanden. Wenn man die Räumlichkeiten beispielsweise etwas weniger heizt als sonst und stattdessen auch zu Hause wärmere Kleidung trägt, dann kann mehr viel Wärmeenergie sparen. Es empfiehlt sich auch die Heizkörper ab und zu vom Staub zu befreien, damit sie effektiver arbeiten können.

Regelmäßiges Stoßlüften statt langer Kipplüftung bringt Ihnen ein Ersparnis von bis zu 15% und auch wenn man nachts die Räumlichkeiten vollständig mit Vorhängen abdunkelt, reduziert das entscheidend den Wärmeverlust. Eine weitere sehr effektive Maßnahme ist die Nutzung der Solarenergie, um Wärme zu erzeugen. Hier können ganze 60% der Heizkosten gespart werden.

Doch solche Maßnahmen sind oft nur der Anfang. Eine hervorragende Lösung, um den Energieverbrauch zu reduzieren ist die Wärmedämmung. Sie reduziert unerwünschten Wärmeverlust und verringert den Energiebedarf von Heiz- und Kühlsystemen. Hier lohnt es sich auch einen der momentan sehr günstigen Kredite bei einem der vielen Anbieter wie zum Beispiel bei https://www.smava.de/kreditvergleich/ zu beantragen. Damit können eventuelle Maßnahmen zur Wärmedämmung finanziert werden.

Strom sparen ist wirklich einfach

Auch der Durchschnittsverbrauch von Strom beträgt gigantische 3.400 kWh pro Haushalt. Hier lohnt sich vor allem der Einsatz von Sparlampen, denn die herkömmliche Glühbirnen gehören zu den energiehungrigsten Utensilien im Haushalt. Aber auch wenn Sie Steckdosenleisten verwenden, die sich abschalten lassen, kann man bis zu 60% Strom zu sparen.

Beim Kochen lohnt es sich wirklich die dazu benötigte Wassermenge mit einem Wasserkocher zuzubereiten. Auch eine gründliche Reinigung und Entkalkung des Wasserkochers reduziert den Stromverbrauch. Diese Maßnahmen bringen Ihnen ein Ersparnis von mehr als 50%.

Kaufen Sie außerdem stromsparende Haushaltsgeräte, am besten der Effizienzklasse A++. Solche Geräte wie beispielsweise Induktionsherde nutzen die innovativsten Technologien auf dem Markt und können so beim Einsparen von Strom behilflich sein.

Weniger Wasser verbrauchen und Regenwasser verwenden

Um den Wasserverbrauch zu reduzieren, empfiehlt es sich beispielsweise in der Toilette die Spülung effektiv einzustellen und regelmäßig aber kurz zu duschen, anstatt ein längeres Bad zu nehmen. Auch die Vorwäsche erweist sich auf lange Sicht als sehr verbrauchsstark. Die neuesten Spararmaturen sind wichtige Helfer im Haushalt, wenn es darum geht weniger Wasser zu verbrauchen. Sie sorgen dafür, dass der Luftanteil im Wasserstrahl erhöht wird und reduzieren den Wasserverbrauch um die Hälfte. Doch Sie können auch Wasser selbst beschaffen, indem Sie moderne Regenwassernutzungsanlagen zu Hause installieren, die das Regenwasser speichern.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook