Referat über Kreuzritter und Kreuzzüge

Kreuzritter:

Die Kreuzritter entstanden durch die Kreuzzüge.  Die Motive der Kreuzritter waren ganz unterschiedliche. Die Entstehung des Islams war eines der großen Motive. Die Christen hatten Angst, dass der Islam zu mächtig wird, da die Muslime immer mehr Land einnahmen. Ein anderes großes Motiv hat etwas mit dem Glauben zu tun. Man erzählte den Kreuzrittern, dass all ihre Sünden erlassen werden und es außerdem Gottes Willen sei, die Muslime aus dem Heiligen Land Jerusalem zu vertreiben. Dies wurde auch durch den Ruf „Deus lo vult“ (Gott will es) des Papstes deutlich. Auch durch die Beschuldigung der Muslime als „Ungläubige“ war der Papst maßgeblich an der Überzeugung der Ritter beteiligt. Durch diese Motive wurden die Christen dazu animiert, die „Ungläubigen“ zu bekämpfen. Da der Papst die Ritter „Streiter Christi“ nannte, kämpften nicht nur Ritter sondern auch Adelige und Bauern, da es für sie eine große Ehre war für Christus zu kämpfen.

Unter den Kreuzrittern gab es zwei verschiedene „Gruppen“. Die christlichen und die geistlichen Ritter. Die geistlichen Ritter gründeten bekannte Orden wie den Johanniter-, den Templer- und den Deutschen Orden. Zwei der damals gegründeten Orden gibt es heute noch: nämlich der Johanniter- und der Deutsche Orden. In den jeweiligen Orden nahmen sie Mönchstugenden an (Armut, Keuschheit, Gehorsam). Am Anfang der Kreuzzüge pflegten sie die verwundeten Ritter, später aber kämpften sie genauso wie die christlichen Ritter in den Kreuzzügen.

Deutscher Orden:

Der Deutsche Orden wurde 1190 von Ordensbrüdern in dem Heiligen Land gegründet und heißt „Orden der Brüder vom Deutschen Haus St. Mariens in Jerusalem“. 1211 haben die Deutschritter das Burzenland (im heutigen Rumänien) erworben. Aber schon im Jahre 1225 wurden sich dort vertrieben, da sich in Ungarn immer mehr Menschen gegen den Orden gestellt haben. 1231 eroberten sie Livland (heute: Litauen, Lettland). Bis das Jahr 1410 betrug die Fläche mehr als 200.000 Quadratkilometern. Durch eine Niederlage gegen die Polnisch-Litauische Union haben sie dies verloren. Danach gründeten sie einzelne Provinzen in ganz Europa aber überwiegend in Deutschland, Österreich, Südtirol (Italien), Slowenien und Tschechien. Heute hat der Deutsche Orden etwa 1000 Mitglieder. Davon 100 Priester, 200 Schwestern und 700 Familiaren außerdem betätigt sich der Orden karitativ und im Bildungsbereich. Seine Schwerpunkte sind z.B. Alten-, Behinderten- und Suchthilfe.

1 Kommentar

  1. Der Streber sagt:

    Echt gutes Referat 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook