Raus aus Hotel Mama: Studentenküche aus der Mikrowelle

Mit Beginn des Studiums fängt für viele jungen Menschen auch ein neuer Lebensabschnitt mit neuen Aufgaben an. Während man die knapp ersten zwei Jahrzehnte seines Lebens fürsorglich von den Eltern umsorgt wurde, heißt es nun: Raus aus Hotel Mama!

Neue Wohnung, neue Aufgaben

Meist zieht es die Studienanfänger in eine fremde Stadt, so dass eine eigene Wohnung unumgänglich ist. Oder man beigebt sich in Universitätsnähe auf die Suche nach einer eigenen Bude. Viele entscheiden sich aber auch für eine Wohngemeinschaft. Das alleine Leben ohne Mama und Papa will ja auch erst mal geübt werden und außerdem kann man sich Reinigungs- und Haushaltspflichten so wie Miete mit den Mitbewohnern teilen. Hauptsache endlich unabhängig!

Das Studentenleben bringt aber auch ungewohnte Herausforderungen mit sich. Manchmal weiß man vor lauter Stress nicht wo einem der Kopf steht, wenn Deadlines für Hausarbeiten, Referate und Prüfungen anstehen. Der Kühlschrank lebt meist nur für ein paar vereinzelte Joghurtbecher, ranzige Käsescheiben und eine Tüte Milch, deren Halbwertszeit fraglich ist. Oder der Putzdienst in der WG bleibt auf der Strecke und endlose Diskussionen über das Haushaltsgeld werden ausgefochten. Lebt man alleine, muss man sich vielleicht nicht vor Mitbewohnern rechtfertigen, aber auch so hat der Tag meist nicht genug Stunden. Den ersten eigenen Haushalt führen und mit Vorlesungen und Lerngruppen unter einen Hut zu bringen ist gar nicht so einfach.

Und wenn dann auch noch das monatliche Budget knapp ist und einfach keine Zeit für eine ausgewogene und vollwertige Ernährung bleibt, bleibt meist nur die Wahl zwischen der Mensa, Fast Food oder Essen aus der Mikrowelle. Gerade ohne eine Mikrowelle würden viele Studenten gar nicht dazu kommen wenigstens einmal am Tag eine gute warme Mahlzeit zu sich nehmen. Dank diesem elektrischen Wundergerät in der WG-Küche ist eine halbwegs gute Ernährung auch trotz eines stressigen Alltags und einer knappe Kasse möglich.

Mikrowelle als Zaubermittel in der Studentenküche

Damit das allerdings auch klappt benötigt man auch eine zuverlässige Mikrowelle. Die Auswahl an Produkten ist überwältigend groß und viele Hersteller lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen, zum Beispiel Zusatzfunktionen wie Infrarotgrill oder Dampfgarfunktion, um ihre Mikrowelle zu dem Must-Have-Produkt schlechthin zu machen. Daher ist es ratsam vor dem Kauf die aktuellen Mikrowellengeräte mit einem Preis-Leistungs-Check genau unter die Lupe zu nehmen, um auch das richtige Gerät für die Studentenküche anzuschaffen.

Egal ob leckere Pasta- und Nudelgerichte, Power-Snack, oder etwas Süßes für Zwischendurch – die Mikrowelle zaubert im Nu auf unkomplizierte Weise eine schmackhafte Mahlzeit auf den Tisch. Beim übersichtlichen Mikrowellen Test & Verglich gibt es auch noch weitere Mikrowellenrezepte für köstliche Nerd-Mahlzeiten wie Brownies oder Nudelauflauf.

Studentenküche: Mikrowellen Rezept für Fisch

Ein beliebtes und schnell zubereitetes Rezept für Studenten und andere Feinschmecker ist zum Beispiel auch der 10-Minuten-Mikrowellen-Fisch. Dazu benötigt man unter Anderem:

  • 500 g aufgetautes Fischfilet
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 500 g Champignons
  • 2 Tomaten
  • Butter, Zitronensaft, Pfeffer, Salz, Petersilie getrocknet und Thymian

Für dieses Mikrowellen-Rezept muss man nur daran denken, den Fisch schon vorher aus dem Gefrierfach zu nehmen und im Kühlschrank auftauen lassen. Das kleingeschnittene Gemüse kommt dann in ein mikrowellengeeignetes Gefäß. Daraufhin wird der abgetrocknete Fisch mit Zitronensaft beträufelt und gewürzt. Die Butter in kleinen Flöckchen auf dem Fisch verteilen und das Gefäß mit einem Deckel abdecken. Das Ganze wird nun zum Schluss für ungefähr 6 Minuten in die Mikrowelle gegeben.

Mit einer zuverlässigen Mikrowelle und einer vielfältigen Auswahl an schnellen und einfachen Mikrowellen-Rezepten lassen sich in Zukunft auch eine ausgewogene Studentenküche und das Studentenleben unter einen Hut bringen.

Hinterlasse einen Kommentar