Was bringt ein Doktortitel für die Karriere?

Was bringt ein Doktortitel für die Karriere?

In diesem Artikel wollen wir uns mit dem Doktortitel beschäftigen. Dabei geht es besonders um die Frage, ob sich eine Promotion auch positiv auf die folgende Karriere und das dazugehörige Gehalt positiv auswirkt. Wie wichtig ist also der Doktortitel heutzutage noch? Finden wir es heraus!

Ein Doktortitel hilft in vielen Branchen – aber nicht in allen

Damit man einen Doktortitel erlangen kann, ist in der Regel eine mehrjährige Arbeit an der Universität notwendig. In diesem Zeitraum gilt es auf seinem Spezialgebiet an einem bisher unbekannten Thema zu forschen und so einen (kleinen) Beitrag zur Forschung beizutragen. Neben dem Schreiben der Dissertation wird man aber auch mit Lehraufträgen und der Betreuung von Studenten während dieser Zeit beauftragt.

Diese Strapazen werden aber am Ende mit einem Doktortitel belohnt, der nicht nur eine wissenschaftliche Leistung darstellt, sondern auch viele Türen für die spätere Karriere öffnet. Das gilt allerdings nicht für alle Branchen.

Vor allem wer später eine Führungsposition in einem Großunternehmen anstrebt, der hat mit einem Doktortitel gute Chancen. Doch auch bei Berufen, die ein hohes Maß an Vertrauen der Kunden voraussetzen, sind Doktortitel gefragt. Dies gilt beispielsweise für Juristen, Unternehmensberater oder Steuerberater. Doch auch bei Biologen, Physikern und Chemikern sind Doktortitel sehr beliebt und machen sich im weiteren Verlauf der Karriere oft bezahlt.

Weniger bringt der Doktortitel bzgl. Der Karrierechancen in Branchen, wo ein Doktortitel er selten zu finden ist. Das gilt beispielsweise bei geistes- und sozialwissenschaftlichen Berufen oder auch im Medienbereich. Hier wirkt sich ein Doktortitel finanziell wenig aus. Die wissenschaftliche Leistung mindert das aber natürlich nicht und wer einen Doktortitel in diesen Bereichen erlangen will, der sollte diesem Wunsch auch nachgehen!

Doktortitel aus Karrieregründen machen?

In den letzten Jahren hat es einige Plagiatsfälle von Personen gegeben, die stark in der Öffentlichkeit stehen. Es ist daher anzunehmen, dass einige Personen einen Doktortitel nur für die eigene Karriere erlangen wollen. Das ist natürlich nicht verboten, doch schmälert das die wissenschaftlichen Ansprüche nicht ein wenig? Das folgende Video zeigt einige in unseren Augen sehr interessante Punkte zu diesem Thema auf. Angucken!

20.000€ mehr Gehalt pro Jahr für den Doktortitel

Dann wollen wir noch einen Blick auf die Gehaltsentwicklung von promovierten Arbeitnehmern werfen. Der Gehaltsreport der Managementberatung Kienbaum verdeutlicht, dass der Bildungsabschluss das Gehalt stark beeinflusst. Bei Fachkräften mit Doktortitel liegt der Durchschnittsverdienst laut der Studie bei 90.000€ im Jahr (Bruttogehalt). Fachkräfte ohne Promotion bringen es dagegen auf 70.000€ pro Jahr. Übrigens verdienen laut der Studie Führungskräfte mit Doktortitel sogar noch mehr. Hier liegt der Schnitt bei unglaublichen 165.000€ im Jahr.

Jobchancen nach der Promotion

Die Jobchancen nach der Promotion sind ausgezeichnet. Nach 18 Monaten haben 97% aller promovierten einen Job gefunden. Das geht aus dem Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs des Bundesbildungsministeriums 2013 hervor. Auch im Alter zwischen 35 und 45 sind noch rund 95% erwerbstätig. Über einen Job muss  man sich mit einem Doktortitel also nur wenig Sorgen machen.

Fazit: Doktortitel gerne, aber nicht um jeden Preis

Fakt ist: Ein Doktortitel macht aus vielen Gründen Sinn! Wer sich zu Höherem berufen fühlt, gerne auf seinem Fachgebiet forschen möchte oder auch einen späteren Karriereschub im Auge hat, der sollte eine Promotion in Betracht ziehen. Idealerweise strebt man auch eine Kombination aus diesen Punkten an. Wer einen Doktortitel ausschließlich aus Karrieregründen machen möchte, der ist heutzutage nicht allein mit diesem Wunsch. Das verlockend hohe Gehalt spielt dabei natürlich eine wichtige Rolle. Dennoch sei die Frage in den Raum gestellt, ob das der Sinn der Sache ist. Man kann auch auf anderen Wegen die Karriereleiter hochklettern…

Am Ende muss natürlich jeder selber die Entscheidung treffen. Unsere Meinung: Ein Doktortitel lohnt sich aus Karrieresicht in vielen Branchen und sowieso für alle, die forschen wollen! Aber nur aus Karrieregründen sollte man einen Doktortitel nicht um jeden Preis machen.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook