Stolperfalle Internet-Profile – Brand Me macht Schluss damit

Arbeitgeber googlen Bewerber, das ist ein alter Hut. Ein Blick in eine Suchmaschine und schon bekommt man zahlreiche Informationen über eine Person. Viele Arbeitgeber nutzen das Internet, um mehr über Bewerber zu erfahren. Nämlich genau das, was nicht in der Bewerbung steht. Dabei ist es schnell passiert: ein unpassendes Foto, ein persönliches Internet-Profil das alles andere als aussagekräftig und ansprechend ist und der Bewerber präsentiert sich in einem denkbar schlechten Licht. So manche Karriere hat durch das Internet einen Dämpfer erhalten oder kam erst gar nicht in Gang.

Brand Me macht Schluss damit, denn hier haben Studenten, Hochschulabsolventen sowie all diejenigen, die am Anfang ihrer Karriere stehen die Möglichkeit, sich ein eigenes Internet-Profil so aufzubauen, wie es erfolgreiche Marketeer beim Markenaufbau tun. Mit dem Online-Tool unter http://www.brandme.jobs bekommt der Benutzer ein vielseitiges Angebot, dass von Unterhaltung, über wertvolle Insidertipps bis hin zu hilfreichen Videoinhalten von Marketingexperten des Machers, Reckitt Benckiser, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Gesundheit, Hygiene und Haushalt, reicht. Der Benutzer wird durch ein umfangreiches Programm geleitet, mit dessen Hilfe er sein eigenes Internet-Profil seriös und vor allem aussagekräftig gestalten kann. Daneben bietet die Plattform Tipps und Tricks in Sachen Kontaktaufbau und -pflege. Schritt für Schritt wird der Benutzer an die Hand genommen und kann seine Selbstdarstellung für zukünftige Arbeitgeber entscheidend verbessern.

Beschämende Profile in Sozialen Netzwerken gehören damit der Vergangenheit an, denn Dank Brand Me wird der Benutzer von anderen so gesehen, wie er es gerne möchte und wie es für die Karriere förderlich ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook