Berufsbild FileMaker-Entwickler – Ein Trend für die Zukunft?

Filemaker Entwickler

© Bernd Kasper / pixelio.de

File was? Das war mein erster Gedanke als ich von diesem (für mich) neuen Job erfahren habe. Meine Neugier wurde allerdings geweckt und daraus ist nun der folgende Artikel entstanden. Zunächst will ich Euch mal den interessanten Beruf vorstellen, der sich an IT-Begeisterte richtet, die nicht so viel Lust auf Programmieren haben. Außerdem werde ich Euch mit Informationen zu den typischen Aufgaben und den Berufs- und Karrierechancen versorgen. So sollte ein recht umfassendes Berufsbild entstehen. Los geht’s!

Was ist FileMaker überhaupt?

Um genau zu sein ist FileMaker eine Software zum Datenmanagement, die es IT-Begeisterten ermöglichen soll schnell und effizient Lösungen für das Web zu entwickeln. Mit Hilfe von FileMaker lassen sich Apps und Webanwendungen unkompliziert entwickeln ohne, dass man extremes Programmierwissen benötigt. Doch auch für Geschäftsprozesse, die man mit Softwareunterstützung abbilden möchte, eignet sich FileMaker.

Aufgaben eines FileMaker-Entwicklers

So vielfältig wie die Software sind auch die Aufgaben, die auf einen FileMaker-Entwickler zukommen. Die häufigste Aufgabe ist aber wohl die Konzeption und Umsetzungen von Apps. Ich möchte nochmal erwähnen, dass dafür keine tiefgehenden Programmierkenntnisse notwendig sind, sondern die Software den Großteil übernimmt. Auch die Ausgestaltung von Geschäftsprozessen und Webanwendungen gehört zum Aufgabenbereich eines FileMaker-Entwicklers. Eine spannende Aufgabe, die viel Kreativität und Verständnis für Prozesse benötigt.

Zu den Aufgaben gehört es auch sich immer weiter mit der Software und den neu hinzukommenden Funktionen vertraut zu machen. Dafür bieten sich beispielsweise auch Webinare und Online-Trainings an, die direkt von FileMaker angeboten werden.

Im folgenden Video erzählen ein paar Anwender von Ihren Erfahrungen mit FileMaker. Das sollte beim Verständnis des Aufgabenbereichs weiterhelfen.

Berufs- und Karrierechancen

Die Nachfrage nach Entwicklern und Programmierern ist im Allgemeinen sehr hoch. Wer sich speziell auf FileMaker konzentriert, der hat einen wichtigen Vorteil gegenüber vielen anderen Mitbewerbern: Man schafft viele Dinge einfach schneller. Vor allem bei Unternehmen, die im digitalen Bereich viele Projekte angehen, sind FileMaker-Entwickler daher sehr gefragt. Kunden wie Lufthansa, United Airlines, Volvo, Benetton, Merck, ZDF, Uniklinik Tübingen, European Space Agency und das Max Planck Institut setzen auf FileMaker.

Auch die Option der Selbstständigkeit drängt sich hier grade zu auf. So kann man beispielsweise Apps im Kundenauftrag entwickeln und so seinen Lebensunterhalt verdienen. Der Markt sieht diesbezüglich auf jeden Fall sehr gut aus und bietet auch für die Zukunft noch Wachstumspotenziale.

Wer sich für einen Job in dieser Branche interessiert, der kann gleich mal beim Jobboard von FileMaker vorbeischauen. Dieses findet Ihr unter http://www.filemakerjobboard.com/c/search.cfm?site_id=6058

Bildquelle: Das oben verwendete Bild stammt von www.pixelio.de. Alle Rechte liegen beim Copyright-Inhaber: © Bernd Kasper

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook