Fiese Fragen beim Vorstellungsgespräch

Fiese Fragen im BewerbungsgespächVorstellungsgespräche sind normalerweise mit ein wenig Druck und Unwohlsein verbunden. Man möchte gerne den neuen Arbeitgeber von sich überzeugen, aber dazu ist nicht nur fachliche Kompetenz, sondern auch noch ein sympathischer Auftritt gefragt. Als ob das nicht schon schwierig genug wäre, machen es einige Arbeitgeber noch zusätzlich schwer und stellen im Bewerbungsgespräch fiese und gemeine Fragen. Aber keine Sorge hier stellen wir Euch 10 davon vor, so dass Ihr Euch entsprechend auf solche Gemeinheiten vorbereiten könnt. So sollte Euch beim Vorstellungsgespräch nichts mehr aus dem Konzept bringen.

Warum stellen Arbeitgeber fiese Fragen?

Der neue Arbeitgeber versucht in einem Bewerbungsgespräch natürlich möglichst viel über den Bewerber zu erfahren. Denn neben dem Lebenslauf und den klassischen Bewerbungsfragen gibt es noch so viel mehr zu erfahren. Denkt der Kandidat logisch? Wie geht er an einen unbekannten und komplexen Sachverhalt heran oder wie gut kann er oder sie argumentieren? Diese Überlegungen können den potenziellen Arbeitgeber zu fiesen und gemeinen Fragen im Vorstellungsgespräch motivieren.

Die klassischen Fragen

Bevor aber die echten Gemeinheiten im Gespräch ausgepackt werden, kommen oftmals erst die Klassiker dran. Dazu gehören unter anderem:

– Wo sehen Sie Ihre Stärken?
– Was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern?
– Warum sind Sie genau die passende Besetzung?
– Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
– Haben Sie Fragen an uns?

Auf diese Fragen ist wohl jeder Bewerber heutzutage vorbereitet. Wer sich noch nicht so gut auskennt oder sein Wissen ein wenig auffrischen möchte, dem empfehlen wir die Webseite www.staffxperts.de. Hier gibt es neben Antworten auf klassische Bewerbungsfragen auch ein kostenloses Ebook mit vielen Tipps und Tricks.

10 wirklich gemeine Fragen

Kommen wir nun zu den wirklich schwierigen Fragen im Bewerbungsgespräch. Einige davon wirken auf den ersten Blick vielleicht gar nicht schwer, aber die Antworten sagen dafür umso mehr über den Bewerber aus. Es kann also nicht schaden, sich mit diesen ebenfalls ein wenig zu beschäftigen. Wichtig ist dabei stets die Intention des Fragenstellers im Hinterkopf zu behalten. Es gibt in vielen Fällen keine „richtige“ Antwort. Es geht vielmehr darum logisch und strukturiert an eine unbekannte Aufgabe heranzugehen, gut zu argumentieren oder auch ein gewisses Improvisationstalent zu beweisen. Mit ein wenig Vorbereitung und der nötigen Portion Coolness kann also nicht viel schief gehen.

Hier nun unsere Top 10 der fiesen Fragen und Aufgaben im Bewerbungsgespräch:

– Erklären Sie, wie man perfekt Eier kocht.
– Wer würde einen Kampf zwischen Batman und Spiderman gewinnen?
– Wenn Sie ein Tier wären, welches wären Sie dann und warum?
– Wie viele Kalorien gibt es in einem Supermarkt?
– Nennen Sie 7 Dinge, die man mit einem Stift machen kann.
– Stellen Sie sich vor, dass 2.000 Emails in Ihrem Posteingang liegen und Sie nur Zeit für 300 haben. Wie finden Sie raus, welche Emails Sie lesen und beantworten?
– Was haben Sie heute gefrühstückt?
– Beschreiben Sie einem Blinden die Farbe Gelb.
– Wie würden Sie einem Eskimo einen Kühlschrank verkaufen?
– Sie haben 2 Messbecher. Einer fasst 3l und der andere 5l. Wie würden Sie exakt 4l mit diesen beiden Messbechern abmessen?

1 Kommentar

  1. Markus sagt:

    Solche Fragen habe ich noch nie gehört! Einige Lösungsvorschläge wären gut gewesen, und eventuell eine mögliche Intention des Personalers, die hinter solchen Fragen steckt. Finde aber, sie können einerseits furchteinflössend sein, andererseits aber auch eine lockere Atmosphäre in das Gespräch bringen. Sollte ich irgendwann einmal damit konfrontiert werden, habe ich jetzt schon mal eine grobe Ahnung, was ich sagen würde.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook