Lohnt sich ein technischer Betriebswirt (IHK) wirklich?

Lohnt sich ein technischer Betriebswirt (IHK) wirklich?

Heute wollen wir uns mal mit dem technischen Betriebswirt auseinandersetzen. Dieser genießt in vielen Kreisen ein hohes Ansehen und wird vor allem nach dem Abschluss einer Ausbildung häufig auch als Alternative zu einem klassischen Studium gesehen. Wir wollen daher einen genauen Blick auf den Betriebswirt werfen und einen Vergleich zu einem Bachelor-Studium herstellen. Lohnt sich ein Betriebswirt, wie er von der IHK angeboten wird, wirklich?

Was ist ein (technischer) Betriebswirt genau?

Ein geprüfter Betriebswirt der IHK ist eine der bekanntesten Weiterbildungen. Es handelt sich dabei um eine Weiterbildung, die sich an Praktiker richtet, die in Ihren Unternehmen normalerweise eine Ausbildung gemacht haben und kurz- oder mittelfristig in leitende Positionen kommen wollen. So kann man auch ohne Abitur oder Studium an Management-Positionen gelangen. Der geprüfte Betriebswirt der IHK ist dabei ein staatlich anerkannter Fortbildungsabschluss. Wer sich für einen technischen Betriebswirt entscheidet, macht im Grunde die gleiche Ausbildung, doch diese ist deutlich technischer ausgerichtet. Der technische Betriebswirt bereitet die Absolventen daher auf die Mitarbeit in gehobenen technischen Projekten und Positionen vor.

Es gibt daher auch ein paar Voraussetzungen, bevor man einen geprüften technischen Betriebswirt erwerben kann. Normalerweise wird ein Fachwirt oder ein Meisterabschluss vorausgesetzt. Man kann sich das wie eine Pyramide vorstellen bei der die Ausbildung unten steht, auf dieser setzt dann der Meister bzw. der Fachwirt auf und der technische Betriebswirt ist die Spitze. Wer bereits auf langjährige Berufs- und Führungserfahrung zurückblicken kann, der kann ggf. auch ohne einen Fachwirt direkt einen Betriebswirt anpeilen. Das wird aber immer im Einzelfall entschieden.

Wer sich für einen geprüften technischen Betriebswirt entscheidet, der nimmt eine enorme Zusatzbelastung auf sich, denn die Ausbildung kann zwischen ein paar Monaten und zwei Jahren variieren. Das hängt davon ab, ob man sich in Vollzeit um den Betriebswirt bemüht oder diesen berufsbegleitend erwerben möchte.

Viele weiterführende Informationen rund um die Weiterbildung zum technischen Betriebswirt finden Interessenten hier.

3 Gute Gründe, die für einen Betriebswirt sprechen

Doch warum, sollte man diese Belastung auf sich nehmen? Lohnt es sich wirklich geprüfter Betriebswirt bei der IHK zu werden? Wir stellen euch die Top-Argumente vor, die für den Erwerb sprechen.

Grund 1 sind natürlich die steigenden Karrierechancen, die mit einem Betriebswirt einhergehen. Die Chance an einen Job im mittleren oder gehobenen Management zu bekommen, steigen erheblich und damit natürlich auch die Optionen für die weitere Karriere und die eigenen Finanzen. All das gilt nicht nur für das eigene Unternehmen, sondern öffnet ggf. auch die Tür für neue Jobs, denn der staatlich anerkannte Abschluss genießt eine hohe Anerkennung in allen Wirtschaftszweigen.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Flexibilität, die Interessenten geboten wird, denn den geprüften Betriebswirt der IHK kann man immer auch berufsbegleitend absolvieren. Man muss also nicht extra den eigenen Job unterbrechen, um eine höhere Qualifikation zu erwerben, was bei einem Universitätsstudium wohl nicht vermeidbar ist. Damit ist auch die Finanzierung der Weiterbildung so gut wie gesichert.

Der dritte Grund, warum sich ein Betriebswirt lohnen kann, ist die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Dieser Teil wird bei einem Studium an der Universität häufig vernachlässigt, denn dort wird mehr Wert auf die theoretische Ausbildung gelegt. Praktiker sind aber im Arbeitsmarkt nach wie vor sehr gefragt und haben hier vielleicht sogar einen Vorteil, wenn es um den eigenen Traumjob geht.

Unser Fazit: Mehr Praxis, aber auch viel Aufwand

Ob sich ein geprüfter technischer Betriebswirt (IHK) am Ende wirklich lohnt, ist natürlich schwer pauschal zu beantworten. Fest steht aber, dass es gute Gründe gibt, um eine solche Fortbildung zu absolvieren. Vor allem wer bereits eine Ausbildung und einen Meister bzw. Fachwirt gemacht hat und sich beruflich noch weiterentwickeln möchte, der findet mit einem Betriebswirt eine tolle Alternative zum klassischen Studium. Außerdem lassen sich hier Praxis und Theorie sehr gut vereinen, dafür ist der Aufwand bei der Weiterbildung auch groß, denn neben dem Beruf noch neue Konzepte und Theorien zu verinnerlichen, verlangt einem Einiges ab.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook