Diebstähle an deutschen Universitäten nehmen zu

Gerade habe ich in der Zeit einen Bericht mit dem Titel „Kleinwagen im Rucksack“ gelesen und viel Wahres darin gefunden. Will man das Thema kurz auf den Punkt bringen, kann man sagen, dass an deutschen Universitäten und FHs immer häufiger gestohlen wird – sowohl aus Privat- als auch aus Unibesitz. Während es noch vor einigen Jahren als „schlimm“ erschien, wenn ein Buch aus der Bibliothek entwendet wurde, verschwinden heutzutage auch schon mal Notebooks, Beamer und andere technische Gegenstände im Gegenwert von teilweise mehreren tausend Euro.

Noch vor drei Jahren habe ich in den Pausen der Vorlesungen mein Macbook ohne große Sorgen an meinem Platz stehen lassen und den Vorlesungssaal kurz für eine Brise frische Luft verlassen. Heute würde ich das nicht mehr tun. Die Gesellschaft wird einfach immer skrupelloser und immer mehr Menschen verfügen über immer weniger Geld – auch Studenten. Die Unis reagieren nun mit Wachschutz, Kameras und anderen Methoden, doch ob das das Problem wirklich löst?

Wie seht ihr die Thematik? Habt ihr bereits Erfahrungen dieser Art gemacht bzw. wurdet ihr an der Uni selbst schon mal bestohlen?

2 Kommentare

  1. dominik sagt:

    ich bin zwar (noch lange) kein student, jedoch geht es an deutschen schulen schon ähnlich zu, jedoch wird da nichts in richtung „überwachung“ gemacht

  2. Jeanette sagt:

    Bei uns hängen in einigen Räumen Kameras, die direkt auf die Beamer gerichtet sind.

    Aber ansonsten hab ich noch nichts dergleichen mitbekommen.

Hinterlasse einen Kommentar