Facebook versus StudiVZ vor Gericht – Fight!

Mark Zuckerberg und Ehssan Dariani – muss man diese Namen kennen? Nicht unbedingt, aber jeder kennt das, was sie geschaffen haben: Facebook und StudiVZ. Die ehemals gute Freunde, lassen heute nur noch die Anwälte miteinander sprechen, denn der Streit zwischen StudiVZ und Facebook nimmt immer größere Ausmaße an.

Momentan laufen in den USA und Deutschland insgesamt drei Klagen: Facebook wirft StudiVZ Plagiarismus vor, diese bestreiten dies und halten mit einer Feststellungsklage dagegen. Darüberhinaus haben sich der Gründer und einer der ersten Mitarbeiter von StudiVZ, mit dem momentanen StudiVZ-Eigner, dem Holtzbrinck-Verlag, zerstritten. Auch in diesem Verfahren geht es um Beträge in Millionenhöhe.

Die Ursachen sind schnell gefunden: während StudiVZ in Deutschland runde 5,5 Millionen Nutzer hat, schafft es Facebook lediglich auf 2 Millionen. Für Unternehmen, die auf einer Website Werbung schalten wollen, sind die Benutzerzahlen jedoch entscheidend. Bereits vor kurzem habe ich darüber berichtet, dass weder Facebook noch StudiVZ derzeit gewinnbringend arbeiten. Nachdem Übernahmeverhandlungen zwischen Facebook und StudiVZ im vergangenen Jahr gescheitert waren, geht es nun primär darum, die Konkurrenz aus dem Weg zu räumen. Wenn Facebook nachweisen kann, dass die Features  von StudiVZ lediglich Kopien von Facebook darstellen, könnte sich schon bald ein Wandel in den Reihen der großen Social Communites vollziehen.

Die Frage die sich für mich nun stellt ist, ob die Deutschen wirklich komplett auf Facebook umsteigen wollen. Nicht umsonst hat StudiVZ hierzulande bedeutend mehr Nutzer. Vielen erscheint die Handhabung und die Gestaltung von StudiVZ als einfacher und übersichtlicher – die zusätzlichen Funktionen von Facebook werden als unnötige Spielereien abgetan. Auf der anderen Seite wird StudiVZ von einigen bereits seit Monaten auf dem absteigenden Ast gesehen – Skandale rund um das Thema Datenschutz haben ihr Übriges getan.

Wie seht ihr die Lage? Vereinheitlichung zu einem Netzwerk? Weiterhin beide parallel? Klage gerechtfertigt?

5 Kommentare

  1. Nils sagt:

    Es ist glaube ich bekannt, dass StudiVZ anfangs von Facebook geklaut hat. Das konnte man damals wunderbar im HTML-Code nachvollziehen – und auch in der Addresszeile. Aber das ist nun schwer nachzuvollziehen und zu belegen.

    Hätte Facebook sich früher um eine deutschsprachige Version bemüht, dann sähe der Markt jetzt vermutlich ganz anders aus. Damals war es rein von der Benutzung her 1:1 das gleiche – nur in pink.

    Ich rechne durchaus Chancen für Facebook aus, gerade wegen der ganzen spielereien. Zumal Facebook offen für andere Plattformen (flickr, delicious, twitter) ist und die VZler abgeschottet von anderen Plattformen sind. Und das nervt mich am meisten. (Nicht zu vergessen die API macht Facebook besonders für Entwickler wesentlich interressanter)

  2. frank sagt:

    Das hab ich mir auch gedacht. Im Endeffekt schottet sich StudiVZ vom Rest ab, klaut sogar noch lieber weiter Ideen (wie etwa Twitter), anstatt dass mans wie Facebook macht und sich Entwicklern und anderen Plattformen öffnet. Die Zukunft liegt wohl eben darin.

  3. Michael sagt:

    Wer-kennt-wen ist schon bald das größte deutsche Online-Netzwerk, daher können von mir aus die VZs und auch Facebook DE wieder verschwinden. 😉

  4. Stefan sagt:

    StudiVZ ist imA auf dem Weg User zu verlieren.
    Wenn man sich erst einmal ins Facebook „hereingefuchst“ hat, bietet es weitaus umfangreichere Services.
    Auch vor dem Hintergrund, dass Freunde nicht zwangsläufig aus Deutschland kommen, bietet es einfach wesentlich größere Möglichkeiten Kontakte zu knüpfen und mit ihnen in Verbindung zu bleiben.


    http://twitter.com/stelten

  5. Frank sagt:

    Wer-Kennt-Wen ist wohl das letzte und unsinnigste von all diesen Portal und bietet auch so gut wie gar keine Funktionen. Hab mich da nur sehr, sehr widerwillig angemeldet. Vielleicht ist es aber auch gerade deshalb so gefragt?

Hinterlasse einen Kommentar