Drogen im Studium

Vor wenigen Wochen hörte man in den Medien von der Idee, das ADHS-Medikament Ritalin in Zukunft rezeptfrei anzubieten. Die Gründe für diese Überlegung konnte ich der Berichterstattung nicht entnehmen, jedoch ist es wohl bewiesen, dass diese Substanz dafür sorgt, dass man sich über alle Maße hinaus konzentrieren kann, was sich schon seit längerem Studenten (und viele andere) auf der ganzen Welt zunutze machen. Das Problem an der Sache sind die Nebenwirkungen, die nicht zu verharmlosen sind. Nicht umsonst fällt Ritalin unter das Betäubungsmittelgesetz.

Koffein, Nikotin oder auch ganz simpler Zucker sind Stoffe, die die Aufnahmefähigkeit steigern sollen und, unter anderen, deshalb von Studenten miss-/gebraucht werden. Das Thema ist ein sehr sensibles und wird oft unter den Teppich gekehrt, aber gerade in Zeiten erhöhter Anstrengung, man denke an die letzten Wochen vor den Klausuren, erscheint vielen jedes Mittel recht, um ihr Ziel zu erreichen.

Was haltet Ihr von leistungssteigernden Substanzen? Seid ihr bereit, Eure Gesundheit für einen guten Abschluss auf`s Spiel zu setzen? Oder habt Ihr es mit pflanzlichen Substanzen, wie z. B. Aloe Vera Trinkgel, versucht und eine positive Wirkung festgestellt? Ich bin gespannt!

7 Kommentare

  1. dL sagt:

    Guarana ist der Hit, besonders die „Sudden Rush“ Produkte. Aloe Vera klingt ziemlich ekelig, da kriege ich sofoert Sonnenmilchgeschmack in den Mund – und das braucht doch kein Mensch.

  2. Dennis sagt:

    Ich halte überhaupt nichts hiervon, weil das einfach nur primitiver Linkverkauf unter dem Deckmantel eines informativen Uni-Blogs für „uns Studenten“ ist!

  3. m4ki sagt:

    @Dennis: warum hängst du dich denn an dem Link auf? Der Rest des Artikels ist informativ und es ist unsere Einschätzung gefragt. Ich denke, die meisten Studenten haben schon legale oder illegale Auputschmittel genommen, angefangen mit Traubenzucker, Kaffee, Guarana bis hin zu Drogen und Medikamenten wie Ritalin, vor dem viele sicherlich unter enormem Druck auch nicht zurückschrecken würden und noch weniger werden, wenn das Zeug für jeden frei erhältlich ist.

  4. Tobi sagt:

    Es gibt viele Arten von Drogen, die auch Studierende für eine Leistungssteigerung nutzen. Wir hatten mal einen kurzen Artikel http://stud-blog.de/?p=94 über weiter verbreitete Drogen geschrieben. Passt halt irgendwie auch zu dem kurzen Anriss hier.

  5. Andree sagt:

    Es gibt sehr viele die eben solche Mittel nehmen und sich hinterher wundern warum Sie das nicht mehr packen davon weg zu kommen

  6. Kratom sagt:

    Chemische Drogen rezeptfrei verkaufen, aber jedes Pflänzchen ausrotten, weil man es rauchen könnte, tststs…Geld regiert die Welt…

  7. horst sagt:

    Das ist an meiner FH normal.
    Es wird gesoffen was das zeug hällt, aber anderst hällt man das nicht aus.
    90% durchfallquote sind standart, leistungen von wechslern werden nicht anerkannt.

    koks hilft vielen nächtelnag wach zu bleiben, man erkennt dann schon die kandidaten.
    sehr bleich und sehr aufgekratzt, vorallem die pupillen.

    aber so muss das wohl sein mit bachelor & co

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook