Wichtige Versicherungen für Studenten

Es gibt zahlreiche Versicherungen, die wichtig sind und genauso viele, die absolut unwichtig sind. Wenn Heidi Klum ihre Beine und J. Lo ihren Po versichert, ist das sicherlich für die Damen sehr wichtig – für Studenten allerdings weniger.

Hier die wichtigsten Versicherungen, die ein Student unbedingt benötigt:

Krankenversicherung

Versicherungspflichtig ist der, der an einer staatlichen oder auch staatlich anerkannten Hochschule eingeschrieben ist. Somit müsst ihr bei eurer Immatrikulation einen Nachweis über den Versicherungsschutz, sowie die eingeschlossene Pflegeversicherung, vorweisen. Wenn ihr nicht mehr als 360 Euro/Monat verdient, seid ihr über die Familienversicherung eurer Eltern abgesichert. Ansonsten gilt die studentische Krankenversicherung mit einem günstigeren Tarif für Studenten. Natürlich gibt es auch noch die private Krankenversicherung. Jedoch sollte der Schritt gut überlegt werden, da es kein Zurück in die gesetzliche Krankenkasse gibt.

ABER: Wer an Berufsakademien oder an privaten Hochschulen sowie in dualen Studiengängen studiert, sollte mit der Krankenversicherung unbedingt den Versicherungsschutz klären, da hier andere Regeln gelten.

Haftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung benötigt ihr im Normalfall nur dann, wenn ihr eure eigene Studentenbude habt. Lebt ihr noch zu Hause, seid ihr über die Versicherung der Eltern abgedeckt. Jedoch sollte hier im Kleingedruckten nachgeschaut werden, bis zu welchem Alter.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte so früh wie möglich abgeschlossen werden, da sie im Invaliditätsfall die Rente zahlt und so eine der wichtigsten Versicherungen für das spätere Berufsleben ist. Auch hängt die Höhe des Beitrags vom Eintrittsalter ab. Weiter Faktoren, die den Beitrag beeinflussen, ist die Berufsgruppe, der Gesundheitszustand, das Alter, bis zu dem die Berufsunfähigkeitsversicherung gezahlt wird und die individuellen Tarifklauseln.

Private Altersvorsorge

Auch diese Versicherung sollte unbedingt abgeschlossen werden. Denn in der heutigen Zeit, bekommt man lange nicht mehr so viel Rente, wie die jetzigen Senioren, die viel weniger eingezahlt haben. Denn wer im Alter einen halbwegs angenehmen Lebensstandard beibehalten möchte, kann mit dem Einzahlen in eine private Altersvorsorge nicht früh genug beginnen. Auch wenn man sich im Studentenalter um diesen Lebensabschnitt noch wenig Gedanken macht, sollte man sich beraten lassen, um vorzusorgen.

1 Kommentar

  1. Julian Drümmer sagt:

    Ich bin zwar Student, doch habe mir noch nie Gedanken über Versicherungen gemacht. Vielleicht wird es jetzt mal langsam Zeit. Der Beitrag hat mir einen Denkanstoß gegeben. 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook