Der Student und das Internet

Ich als technisch sehr versierter Mensch, der das Internet nicht nur zum Vergnügen, sondern auch zum Arbeiten nutzt, kann mir ein Leben ohne Internet eigentlich kaum vorstellen. Daheim steht DSL 16000 bereit, an der Uni das WLAN der Universität, unterwegs ein Surfstick falls irgendwo überhaupt kein WLAN zu finden sein sollte und natürlich noch ein iPhone mit Datenflatrate. Damit ist eine Verbindung mit dem Internet quasi 24/7 sichergestellt. Auch wenn ich oft mehrere Stunden oder mal einen ganzen Tag nicht im Internet bin, so weiß ich zumindest, dass ich im Fall der Fälle zu jeder Zeit Zugriff darauf habe. Umso erstaunter war ich, als ich von einer Kommilitonin gehört habe, dass sie zu Hause weder Internet noch einen PC hat. Ich meine, wie kann man so in der heutigen Zeit überhaupt noch leben?

Kann man ohne Internet noch effektiv studieren?

Reduzieren wir die Nutzung des Internets mal ausschließlich auf den Themenbereich Universität. Dozenten stellen die Inhalte ihrer Vorlesungen regelmäßig ins Internet, verschicken Zusatzmaterialien oder informieren die Studierenden falls sich Terminänderungen ergeben sollten. Die Kommunikation bei Referaten findet inzwischen fast ebenfalls ausschließlich via E-Mail statt. Bei meinem letzten Gruppenreferat haben wir uns genau einmal getroffen, der weitere Austausch lief komplett über das Internet. Wer neu in einer Stadt ist, findet seine Kommilitonen in der Regel bei Facebook und knüpft so erste, wichtige Kontakte. Ferner hat Facebook ohnehin eine wichtige Rolle in Sachen Kommunikation unter Studenten eingenommen. Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass Bücher etc. auch alle online vorbestellt werden sollten?

Die oben genannten Beispiele beziehen sich wirklich rein auf das universitäre Leben. Das Beziehen allgemeiner Informationen, E-Mails etc. wurde komplett ausser Acht gelassen. Und jetzt stelle ich euch die Frage: kann man eigentlich heutzutage ohne Internet überhaupt noch effektiv studieren?

1 Kommentar

  1. torschtl sagt:

    man kann ohne internet defintiv nicht studieren. das is meine meinung… allein schon die geschwindigkeit der vorlesungen würde es unmöglich machen die folien “mitzuschreiben”. studiVZ hat natürlich auch eine sehr sehr wichtige funktion, um mal an materialien zu kommen, wenn man eine übung “verpasst” ;) hat.

Hinterlasse einen Kommentar