Ein Abbruch des Studiums ist kein Weltuntergang

Ein Abbruch des Studiums ist kein Weltuntergang. Rund 25 Prozent der Studenten brechen jährlich ihr Studium, aus den verschiedensten Gründen, ab. Sei es der finanzielle Engpass oder auch, dass sie sich nicht mit den Inhalten des Studiums identifizieren können. Jedoch haben viele „Studienabbrecher“ das Problem, dass sie dies als Scheitern ansehen und sich, bis es endlich zum ersehnten Abbruch kommt, durch das Studium quälen. Dies ist natürlich sehr belastend für den Studenten, daher sinkt auch die Motivation auf den Nullpunkt.

Daher sollte man nicht einfach drauf los studieren, weil man vielleicht im Endeffekt mit diesem Studium im Anschluss alles machen kann. Vielmehr sollte sich der Student in spe überlegen, was ihm eigentlich Spaß macht und wo er seine Ziele hat. Wichtig ist dabei natürlich Gedanken darüber zu machen, wie weit das Studium dem Traumjob Nahe kommt. Traumjob aber nicht nur wegen dem Inhaltlichen, sondern auch die Rahmenbedingungen sollten mit in die Überlegungen einbezogen werden.

Hinterlasse einen Kommentar