4 Tipps für das perfekte Auto für Studenten

4 Tipps für das perfekte Auto für Studenten

Du willst schon während des Studiums ein eigenes Auto dein eigen nennen? Warum auch nicht, denn ein eigenes Auto symbolisiert auch heute noch Freiheit und vermittelt die Unabhängigkeit, die mit dem Studium einhergeht wie kaum etwas anderes. Ich gehe im Folgenden mal davon aus, dass die Finanzierung eines Autos klappt und konzentriere mich daher auf Tipps, wie du ein passendes Gefährt für dich findest und was ein cooles Auto für Studenten alles ausmacht.

1. Neu- oder Gebrauchtwagen?

Um die große Auswahl an potenziellen Autos für Studenten einzugrenzen, empfiehlt es sich zunächst die Frage nach neu oder gebraucht zu beantworten. Für die meisten Studenten wird aus finanziellen Gründen die Wahl wohl auf einen Gebrauchtwagen fallen. Achtet jedoch darauf, dass der gewählte Gebrauchtwagen auch entsprechend mit TÜV, HU und ggf. einer Umweltplakette gekauft wird, damit es hier später keinen Ärger gibt. Eine weitere gute Alternative, um vielleicht auch an einen Neuwagen zu kommen, ist das Leasing. Hier wird ein Auto sozusagen gemietet. Das kann je nach Auto und Größe auch für annehmbare Preise geschehen.

2. Welche Größe darf es denn sein?

Als nächstes gilt es die Parameter des neuen Autos für Studenten zu klären. Es hilft dabei sich im Vorfeld zu überlegen, was einem selbst an einem eigenen Auto besonders wichtig ist. Fragen, die dabei helfen können sind:

  • Wie viele Personen fahren regelmäßig mit dem Auto?
  • Welche Strecken werden regelmäßig gefahren?
  • Gibt es eine Präferenz bei den Automarken?

Natürlich können diese grundlegenden Fragen noch um eure individuellen Präferenzen ergänzt werden, damit ihr wirklich das richtige Auto für euch findet.

3. Das passendes Design

Sind ein paar passenden Kandidaten gefunden? Sehr gut, dann geht es nun ans Feintuning. Wer keine Lust hat auf schlichte Farben wie schwarz, grau oder dunkelblau hat, sondern sich lieber ein wenig absetzen mag von dem Einheitsbrei, der kann auch darauf bei der Auswahl achten. Vielleicht wird ja ein Gebrauchtwagen mit den passenden Parametern bereits in der Lieblingsfarbe angeboten? Alternativ kann man sich auch selber um die Optik kümmern, sobald der Wagen im eigenen Besitz ist. Laut einem Artikel in der Recklinghäuser Zeitung bieten sich dafür Aufkleber, Autofolien oder eine Umlackierung an.

4. Versicherungen nicht vergessen

Abschließend will ich noch den Punkt Versicherungen vorstellen. Diese sind beim Autokauf grade für Studenten ein wichtiger Punkt, der jedoch häufig vergessen wird. Zum einen werden gerne die Kosten, die für die KFZ-Versicherung anfallen häufig bei der Kostenkalkulation vergessen. Zum anderen kann es auch Sinn machen noch weitere Versicherungen wie eine Kaskoversicherung, eine Insassenunfallversicherung oder eine Verkehrsrechtsschutz-Versicherung abzuschließen. Das mag zwar vielen Studenten zunächst wie Geldverschwendung vorkommen, weil man „ja sowieso keinen Unfall baut“, aber leider belegen Verkehrsstatistiken immer wieder, dass junge Fahrer und Fahranfänger häufiger in Unfälle involviert sind. Im Fall der Fälle ist man so gut abgesichert.

Hinterlasse einen Kommentar