7 Tipps und Tricks für ein Auslandsjahr in Italien

7 Tipps und Tricks für ein Auslandsjahr in Italien

Australien, USA oder auch Neuseeland: All diese Länder stehen bei Schülerinnen und Schülern, die ihren Abschluss in der Tasche haben und anschließend ein Auslandsjahr einlegen wollen, hoch im Kurs. Dieses Jahr kann auch auf ganz verschiedene, vielfältige Arten und Weisen genutzt werden. Egal ob Geld verdienen, die Welt durch das Reisen kennenlernen oder auch die Seele baumeln lassen – all das kann während eines solchen Jahres ausprobiert werden. Wir geben euch nun einige Informationen und Tricks an die Hand, die ein solches Gap Year in Italien zu etwas ganz Besonderem werden lassen.

1. Freiwilligenarbeit/Ehrenamt

Italien ist in wirtschaftlicher Hinsicht sozusagen geteilt. Der Norden des Landes ist wirtschaftlich enorm stark, verfügt über eine ausgeprägte Industrie und ist deutlich weiter entwickelt als dies im Süden der Fall ist. Im Süden ist die Arbeitslosenquote vergleichsweise hoch (13%) und die Wirtschaft strukturschwach. Gerade hier bietet sich daher die Gelegenheit, etwas ehrenamtliche Arbeit zu leisten. Es kann so beispielsweise ein freiwilliges soziales Jahr absolviert werden, ein Engagement beim Europäischen Freiwilligendienst begonnen werden oder auch beim Anderen Dienst im Ausland angefragt werden.

2. Neue Fähigkeiten entdecken

Während eines Gap Years ist oftmals etwas Zeit übrig, die ihr dazu nutzen könnt, neue Fähigkeiten zu lernen und möglicherweise schlummernde Talente zu entdecken. Gerade in Italien bietet sich vor allem an, das Kochen zu lernen, da das Land für seine besonderen kulinarischen Highlights bekannt ist. Neben dem Kochen können aber auch Kurse zu anderen Disziplinen wie der Malerei besucht werden.

3. Sprache lernen

Wo lernt es sich die Sprache besser als im jeweiligen Land, wenn man darauf angewiesen ist, in der Landessprache mit den Einwohnern über Gott und die Welt zu reden. Unterstützen kann man dies mit diverse Apps oder Sprachprogrammen, wobei auch Kurse an Universitäten und Volkshochschulen besucht werden können. Der Aufwand lohnt sich, denn Fremdsprachenkenntnisse sind in vielen Berufen gefordert.

4. Kultur kennenlernen

Architektur, Musik, Theater, Kino und Sportveranstaltungen – all das gehört zur kulturellen Vielfalt eines jeden Landes und sollte unbedingt beachtet werden, wenn man ein dieses bereist. In Italien sind alle Kulturbereiche bestens vertreten, wobei die großen Städte Rom, Turin, Bologna und auch Florenz besonders imposant sind.

Auslandsjahr Italien Rom

5. Inländisch Reisen

Um das Beste und auch Meiste aus der eigenen Reise herauszuholen, solltet ihr das Land natürlich in seiner Gänze erkunden. Das Verweilen in einer Stadt mag zwar bequem und angenehm sein, doch um die komplette Vielfalt kennenzulernen, sollte – in diesem Falle Italien – komplett bereist werden. Diverse Übernachtungsmöglichkeiten auch für wenige Nächte gibt es landesweit zuhauf und können spontan über das Internet gebucht werden, so dass einem Trip nichts im Wege steht.

6. Praktikum oder Arbeitserfahrung

In Hinblick auf ein späteres Studium bzw. einen späteren Beruf bietet sich ein Gap Year zudem dafür an, ein Praktikum oder einen Aushilfsjob in derjenigen Branche zu machen, die einen besonders interessiert. Die erste Arbeitserfahrung ist sowohl wichtig als auch praktisch, da hier das erste eigene Geld verdient werden kann. Dadurch lassen sich Städtereisen oder andere Unternehmungen in Italien leichter finanzieren.

7. Das Leben genießen

Neben den Praktika und kleinen Jobs sollte jedoch unbedingt darauf geachtet werden, dass das Leben einfach einmal genossen wird. In Italien speziell lässt es sich hervorragend leben, das Wetter ist zumeist recht gut und das Essen ist wunderbar. Hinzu kommen viele Freizeitaktivitäten in den großen Städten und nicht zu vergessen; ein ausgeprägtes Nachtleben . Die Seele baumeln lassen sollte also auf keinen Fall zu kurz kommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook