Buchtipp: Studentenfutter

Wer als Student die Mensa schmäht und im Wohnheim, in einer WG oder alleine lebt, muss sich um die Nahrungsaufbereitung selbst kümmern. Um nicht auf leckere selbstgekochte Gerichte verzichten zu müssen, gibt es von Dr. Oetker ein bunt illustriertes Kochbuch namens „Studentenfutter“, das sich durch die Einfachheit der Rezepte speziell an Studenten wenden soll. Beim Durchblättern macht vor allem die Sonderausgabe „Dr. Oetker – Studentenfutter multikulti“ Lust auf exotisches Kochen – zu empfehlen für Studenten mit großer Speisekammer für reichlich exotische Zutaten. Die Rezepte sind ausführlich durch Infos wie Zubereitungszeit, Nährwertangaben und Personenzahl dargestellt, sodass auch „Nicht-Lafers“ ein schmackhaftes Menü zaubern können. Nachteil bei einigen Rezepten: Da die Personenzahl (8-10) recht hoch ist, können diese Gerichte nur bedingt von Alleinwohnenden bzw. -essenden zubereitet werden. Der Preis von 9,95 € dürfte einem allerdings nicht sonderlich auf den Magen bzw. den Geldbeutel schlagen.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook