Genervt von unterschiedlichen Semesterzeiten

Nun bin ich ja eigentlich ein großer Fan von Hochschulautonomie, aber es ist einfach hochgradig nervig, wenn die Freunde an anderen Universitäten genau dann mit der Klausurvorbereitung anfangen, wenn ich das Ende meines Semesters feiern will.

Andere Unis, andere Semesterzeiten

Zur Erklärung: Ich studiere an der Universität Mannheim und wir haben unsere Semesterzeiten schon seit einigen Jahren an internationale Zeiten angepasst. Das bedeutet, dass das „Mannheimer Semester“ von Anfang September bis Ende Dezember (man schreibt normalerweise alle Klausuren vor Weihnachten) und im Frühjahr eben von Mitte Februar bis Juni geht.

Da viele meiner Freunde in Pforzheim, Karlsruhe oder Heidelberg studieren, sind die immer dann in der Lernphase wenn ich Party machen und das Ende meiner Klausuren feiern will, denn dort wird noch zu „traditionellen“ Zeiten unterrichtet.
Nun kann man sagen: Deine Freunde sollen sich nicht so anstellen und trotz Lernphase kann man abends ja was zusammen unternehmen, aber man bedenke auch andere Ärgernisse wie die Urlaubsplanung.
Man stelle sich vor: Student (Uni Mannheim) will mit seiner Freundin (Uni Heidelberg) während der Semesterferien in den Urlaub fahren. Die Heidelberger schreiben aber teilweise bis Anfang Februar Klausuren und das Semester beginnt in Mannheim schon wieder Mitte Februar. Da bleibt nicht viel Zeit für einen gemeinsamen Urlaub.

Meines Wissens wurde ja schon darüber nachgedacht, dass die Universität Heidelberg ihre Semesterzeiten an die der Mannheimer Uni anpasst, aber passiert ist in dieser Hinsicht noch nicht viel.Vor 3 Jahren (als ich mein Studium begann) sagte man mir noch: „In wenigen Jahren werden alle Universitäten diesen Zyklus haben“. Naja, ich warte immer noch gespannt!

Ich bin mir übrigens bewusst, dass das eher ein Einzelfall ist, da die meisten deutschen Unis doch die selben Semesterzeiten haben, aber trotzdem musste ich auf diesen Missstand hinweisen 😉

1 Kommentar

  1. Frank sagt:

    Da hast du vollkommen recht. Das ist so ne Sache, die mich selbst auch ab und an stört. Denn die Universität Heidelberg versucht nun auch die Semesterzeiten langsam aber sicher an den internationalen Standart anzugleichen. „Langsam aber sicher“ heißt in diesem Fall, dass unser Semester momentan immer noch bedeutend später beginnt als das in Mannheim, allerdings früher als das Semester an allen anderen Unis. Damit kommt es ständig zu irgendwelche Überschneidungen, die es auch schwierig machen, mal einen Kurs an einer anderen Uni zu belegen.

Hinterlasse einen Kommentar