Newie-Party an der Hochschule Pforzheim entfällt – Grund: mangelndes Engagegment

Ich selbst studiere zwar nicht an der Fachhochschule in Pforzheim, da ich aber in der Goldstadt wohne, bin ich mehr oder minder mit den Gepflogenheiten der FH vertraut und war bisher auch fast immer bei legendären Veranstaltungen wie der Newie-Party. Trotz finanzieller Misserfolge, war die ASTA der Hochschule immer wieder bemüht, dennoch wenigstens einmal im Jahr etwas besonderes für die Studierendenschaft auf die Beine zu stellen: eine Party im gesamten Bereich der Hochschule, die oft bereits mehrere Tage davor ausverkauft war.

Wie ich nun erfahren habe, wird es in diesem Jahr keine Newie-Party mehr geben. Der Grund liegt jetzt nicht primär in fehlenden finanziellen Mitteln, sondern vielmehr im mangelnden Engagegment der Studenten. Die Devise früherer Studenten hieß „Anpacken und Mithelfen“ und das oft auch ohne Bezahlung, heute jedoch herrscht, wie in so viele Lebensbereichen, eine passive Haltung vor und man lehnt sich lieber zurück und lässt die anderen machen. Es erscheint allerdings logisch, dass eine handvoll Studenten kein Event dieser Größenordnung auf die Beine stellen kann.

Ich frag mich jetzt, worin diese zunehmende Passivität liegt? Einfach am mangelnden Interesse oder an mangelnder Zeit? Will man denn als Student heutzutage nichts mehr selbst auf die Beine stellen?

7 Kommentare

  1. Michael sagt:

    Ist ja nicht das erste Mal, dass die Party ausfällt. Hat immer noch auch zu einem großen Teil mit den Fehlplanungen und Schulden des ASTA (oder war’s der USTA?!) zu tun.

  2. Michael sagt:

    …aber klar, die Studenten spielen auch ne Rolle.

  3. torschtl sagt:

    also ich hab früher in der oberstufe parties zur finanzierung des abischerzes organisiert und es is echt kein spaß, wenn alle saufen wie die blöden und man selbst muss den überblick behalten….

  4. Frank sagt:

    Die Newie-Party ist riesig, da schaut keiner allein irgendwie nach was, gibt ja sogar nen eigenen Sicherheitsdienst 😉 Finds irgendwo schade, und Micha, nen Newie Party gabs bisher immer zumindest einmal im Jahr 😉

  5. Frank sagt:

    Bzw. klar es ist nicht der dankbarste Job was freiwillig zu machen, aber ich mein ohne dieses Freiwillige wirds bald wohl halt gar nichts mehr derartiges geben

  6. Michael sagt:

    Mhm, bin mir ziemlich sicher, dass eine Party mal ausgefallen ist. 2006 oder 2007 muss das gewesen sein. Ich schau mal nach wenn ich wieder daheim bin… 😉

  7. Daniel Koster sagt:

    Mit BA/MA stellen wir auch fest, dass es schwieriger geworden ist Studierende als freiwillige HelferInnen zu finden oder dass die sich in der studentischen Selbstverwaltung engagieren (übrigens: Es heißt DER AStA und nicht die AStA, denn es steht für Allgemeiner Studierendenausschuss).
    Wir haben allerdings auch die Erfahrung gemacht, dass es wesentlich darauf ankommt, wie man Leute anspricht. Einfach mal ne eMail über einen Verteiler jagen bringt meist nicht viel. Wenn man die Leute aber persönlich anspricht, kommt selten ein Nein. Und ganz unbezahlt müssen das die Leute ja auch selten machen. Für ihre Mithilfe bekommen die Leute bei uns pro Schicht (2 Stunden) fünf Freigetränke, außerdem freien Eintritt.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook