Schwerpunkte der Agenda 2010

Vor dem Hintergrund des oben dargestellten Forderungskataloges stellt sich die Frage, warum die Agenda 2010 unumgänglich und im welchen Schritten sie umgesetzt wurde. Die Ausgangssituation war gekennzeichnet durch die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit und die verkrusteten (überholten) Strukturen der Arbeitsverwaltung. Umgesetzt wurde die Agenda 2010durch die Reformpakete der Hartz-Gesetzte:

Hartz I und II: Mit diesen beiden Gesetzten wird die größte Arbeitsmarktreform in der . Geschichte Bundesrepublik Deutschland eingeleitet. Sie regeln im Einzelnen die Stärkung des grundsatzes von Fördern und Fordern, Verbesserung der Qualität und
Beschleunigung der Vermittlung , Neuausrichtung der Förderstruktur der für die berufliche Weiterbildung und die Stärkung der Dienstleistungsfähigkeit der Bundesagentur für Arbeit.

Hartz III: Das Reformpaket hat die rechtlichen Grundlagen für den Ausbau der Bundesagentur für Arbeit (BA) zu einem leistungsfähigen und kundenorientierten Dienstleister gelegt.

Hartz IV: Das vierte Gesetz regelt zum 01.01.2005 die Zusammenführung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe zu einem einheitlichen Leistungssystem und die Gründung von Job-Centern.

Die Politischen Entscheidungen, die zu Hatz IV geführt haben, waren richtig, immerhin wurden Hunderttausend Sozialhilfeempfänger in die Obhut und Betreuung der BA übergeführt. Die praktische Umsetzung von Hartz IV hat auch gezeigt, dass die Instrumente dieses Reformpaketes weiterentwickelt werden müssen. So wurde bereits 2006 die Fortentwicklung der Grundsicherung für Arbeitssuchende und 2007 Zuschüsse für Lohnkosten und Qualifizierung von Arbeitslosen beschlossen.

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook