Tipps zur Studienfinanzierung – so geht’s auch ohne Job

Studieren heißt nicht nur lernen, feiern und sich weiterentwickeln. Oft heißt Studieren leider auch, notorisch knapp bei Kasse zu sein. Die klassischen Studentenjobs wie Kellnern oder Promotion-Tätigkeiten sind allerdings längst nicht die einzigen Möglichkeiten, das eigene Studium zu finanzieren.

Staatliche Förderung

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz BAföG ermöglicht es vielen Studieninteressierten überhaupt erst, ein Studium zu beginnen. Das 1971 eingeführte Gesetz wurde verabschiedet, um mehr Chancengleichheit zu erzielen, sodass nicht nur junge Menschen studieren können, deren Eltern das nötige Kleingeld besitzen.
Erst kürzlich wurde das BAföG reformiert, sodass ab dem Wintersemester 2016/17 berechtigte Studierende von um 7 Prozent höheren Bedarfssätzen profitieren – der Höchstsatz dieser staatlichen Förderung liegt aktuell bei 735 Euro. Das Tolle daran: Wer an einer FH, Uni oder Akademie studiert, erhält die Hälfte der ihm zustehenden Förderung als Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss, die andere Hälfte als zinsfreies Darlehen.
Ob und in welcher Höhe du BAföG bekommst, hängt allerdings von mehreren Faktoren ab. Falls du keine oder nur eine geringe staatliche Förderung erhältst, kann es sich lohnen, sich um ein Stipendium zu bewerben.

Leistungsbezogene Förderung

In Deutschland existieren viele Stiftungen, die Stipendien an Studierende vergeben. Diese Art der finanziellen Unterstützung ist eine Form der Begabtenförderung. Je nach Stiftung müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein, damit ein Stipendium gewährt wird. Zumeist handelt es sich dabei um Anforderungen an die erbrachte Schul- und/oder Studienleistung in puncto Noten(schnitt). Manche Stiftungen haben sich auf bestimmte Fachrichtungen spezialisiert und/oder verlangen zusätzlich Dinge wie zum Beispiel aktives politisches oder soziales Engagement.

Die Hürden für ein Stipendium können also recht hoch sein. Zum Glück musst du aber nicht gleich hochbegabt sein, um von einem Stipendium profitieren zu können. Eine gute Möglichkeit, dir etwas dazuzuverdienen und dich fachlich weiterzuentwickeln, sind von Unternehmen ausgerichtete Ideenwettbewerbe. Zalando lobt zum Beispiel für die beste Einsendung im Rahmen eines aktuellen Wettbewerbs, der noch bis zum 31. Januar 2017 läuft, als Hauptpreis 2.000 Euro aus. Solche unternehmensbezogenen Stipendien sind zudem ein guter Weg, erste Kontakte in die Arbeitswelt zu knüpfen – Fleiß und Ideenreichtum zahlen sich eben aus.

Bildrechte: Flickr Study Moyan Brenn CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Hinterlasse einen Kommentar