Universität Heidelberg

Die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg auch Universität Heidelberg genannt wurde im Jahre 1386 durch den pfälzischen Kurfürsten Ruprecht I gegründet. Sie ist somit eine der ältesten Universitäten Europas und die älteste Deutschlands. Sie bestand über Jahrhunderte aus 4 Fakultäten bis dann 1980 mit den Naturwissenschaften eine fünfte eigenständige Fakultät hinzukam. 1969 wurde die Universität dann in 16 fachspezifische Fakultäten aufgegliedert und nach der Neuordnung im Jahr 2002 gibt es derzeit 12 Fakultäten. Im Wintersemester 2010/2011 haben sich mehr als 28.000 Studenten immatrikulieren lassen.

In der Universität Heidelberg sind die Einzelnen Fakultäten räumlich voneinander getrennt.
Im Neuenheimer Feld befinden sich die Naturwissenschaften, die Sportwissenschaften und die meisten Teile der Medizin. In der Heidelberger Altstadt liegt das Groß der Geisteswissenschaften sowie die Rechtswissenschaften und auch das Rektorat und die Universitätsverwaltung. Auf dem „Campus Bergheim“ befinden sich die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die weiteren Bereiche befinden sich verbreitet im Stadtgebiet und in der näheren Umgebung.

Am 01. Oktober 1386 wurde die Stiftungsurkunde angefertigt und ab 19. Oktober ging es dann mit den Vorlesungen los. Im Jubiläumsjahr zum 600 Jährigen bestehen 1986 waren 27.000 Studenten immatrikuliert.

In den letzten Jahren hat die Universität Heidelberg sich einen guten Ruf im Bereich der Medizin aber auch in der Neurobiologie und Physik, der Mathematik und Informatik, den Rechtswissenschaften und der Volkswirtschaftslehre verschafft.

1 Kommentar

  1. Joachim sagt:

    Danke für diese schöne zusammenfassung!

Hinterlasse einen Kommentar