KFZ-Versicherung für Studenten

Tipps und Tricks zur KFZ-VersicherungIn diesem Beitrag wollen wir Euch umfassend über die KFZ-Versicherung informieren. Ein eigenes Auto kann für Studenten auf Grund der Versicherung nämlich schnell zu einer teuren Angelegenheit werden. Im folgenden Artikel gibt es daher zunächst allgemeine Infos rund um die KFZ-Versicherung, dann gehen wir auf die Besonderheiten für Studenten ein und zuletzt gibt es dann noch Tipps zum Geldsparen, zum Beispiel durch einen Preisvergleich oder einen Versicherungswechsel.

Übrigens: Natürlich braucht man als Student nicht zwingend ein Auto, denn das Semesterticket oder das Fahrrad reichen in kleineren Uni-Städten in der Regel vollkommen aus. Alternativ können Fernstrecken mit der Bahn oder einer Mitfahrgelegenheit erledigt werden. Für den Sinn des Artikels gehen wir jetzt aber natürlich von einem Bedarf aus.

Infos rund um die KFZ-Versicherung

Die KFZ-Versicherung gliedert sich in verschiedene Bestandteile. Das sind:

  • Haftpflichtversicherung (dieser Teil ist Pflicht!)
  • Voll- oder Teilkaskoversicherung
  • Schutzbrief / Unfallversicherung

Eine Haftpflichtversicherung ist in Deutschland Pflicht und muss bei der Anmeldung eines Autos oder eines anderen motorisierten Gefährts nachgewiesen werden. Hier führt also kein Weg daran vorbei. Die Haftpflicht übernimmt eventuelle Schäden, die durch den Versicherungsnehmer verursacht werden. Wenn man beispielsweise ein Straßenschild beschädigt, übernimmt die Versicherung die Kosten dafür.

Eine Vollkaskoversicherung, die einen eventuellen Schaden vollständig übernimmt, ist recht teuer. In der Regel lohnt sich diese Versicherung nur für teure Neuwagen und ist damit für Studenten eher nicht interessant. Eine Teilkaskoversicherung ist die etwas günstigere Alternative. Hier muss man im Schadensfall nur einen festgelegten Betrag zu zahlen. Der Rest wird von der Versicherung getragen. So geringer die Zuzahlung sein soll, desto höher sind die Kosten für den Tarif. Man kann auch komplett auf eine Kaskoversicherung verzichten. Bei dieser Variante sind die Kosten für die Versicherung eher gering, allerdings bleibt man dann aber im Schadensfall auf den Kosten für die Reparatur des Fahrzeugs sitzen.

Ein Schutzbrief bietet bei Fahrten ins Ausland einige Sicherheiten. In der Regel ist dieser Bestandteil aber für Studenten nicht so relevant. Ähnlich verhält es sich bei Insassen-Unfallversicherungen. Diese übernehmen im Schadensfall zwar viele Kosten, allerdings werden diese häufig durch andere Versicherungen ebenfalls gedeckt.

Die Besonderheiten für Studenten bei der Schadenfreiheitsklasse

Der Beitrag einer KFZ-Versicherung ist eng mit der Schadenfreiheitsklasse (SF) verbunden. Wer das erste Mal eine KFZ-Versicherung abschließt und noch unter 23 Jahren alt ist, der wird normalerweise in der SF 0 eingestuft, die mit 230% des Normalpreises berechnet wird. Bessere SF-Klassen gibt es für jedes unfallfreie Beitragsjahr.

Zum Einstieg gibt es aber auch noch ein paar kleine Tricks, die für Studenten interessant sein dürften. So kann man mit der SF ½ einsteigen, wenn man ein gewisses Alter (meistens 23) erreicht oder seinen Führerschein bereits seit 3 Jahren hat. In diesen Fällen wird einem häufig die SF ½ gewährt und man liegt bei 140%. Auswirkungen auf den Preis haben übrigens auch das Automodell und der Wohnort. Weitere Informationen zum System der Schadenfreiheitsklassen gibt es auf financescout24.de.

Tipp: Sehr günstig kann es sein, wenn man über die Eltern einen Zweitwagen meldet. Hier kann man sich die (hoffentlich gute) Schadenfreiheitsklasse der Eltern zu Gute kommen lassen und ggf. viel Sparen. Vor allem als Übergangslösung bis man selbst für eine besser SF-Klasse in Frage kommt, ist die Lösung attraktiv.

Es geht auch günstig: Tipps zum Sparen

Wenn man als Student ein Auto hat, dann sollten die Kosten dafür wenigstens im Rahmen bleiben. Zum Sparen bei der KFZ-Versicherung haben wir daher 2 grundlegende Tipps für Euch:

1. Preise vergleichen und bei Direktversicherungen schauen

Wie bei vielen anderen Produkten macht ein Preisvergleich auch bei der KFZ-Versicherung Sinn. Gerade im Einsteiger- und Studentenbereich haben viele Versicherer sehr unterschiedliche Modelle und Preise. Sinn macht es auf jeden Fall auch Direktversicherer und Onlineversicherungen wie die RV24-Versicherungen anzusehen. Bei diesen Anbietern bekommt man oftmals günstigere Preise.

2. Wechsel der KFZ-Versicherung bei Preisanstieg

Ein Wechsel der KFZ-Versicherung ist jedes Jahr zum Jahresende möglich. Der Stichtag für einen Wechsel ist immer der 30. November bis dahin muss, der Wechselwunsch bei der aktuellen Versicherung schriftlich hinterlegt sein. Wechseln kann man vor allem dank eines Sonderkündigungsrechts, das bei einer Preissteigerung der aktuellen Versicherung greift. Daher sollte man die KFZ-Versicherung jedes Jahr im Auge haben und bei einem Preisanstieg sofort nach neuen eventuell günstigeren Anbietern suchen. Wenn man dann keinen findet, kann man ja immer noch bei der alten Versicherung bleiben 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Facebook